Sie arbeiten mit Stein und Beton, mit Holz und  Metall, mit Garn und Farbe: Handwerker packen da an, wo ihre Kompetenzen gefordert sind.

Ihre Arbeit ist weltweit anerkannt und wird hierzulande viel in Anspruch genommen: Über 50 Prozent der Deutschen haben in den vergangenen zwei Jahren mindestens einmal einen Handwerker beauftragt. Das geht aus einer Umfrage des Marktforschungsinstituts Innofact hervor, die im Auftrag von Gelbe Seiten Marketing erstellt wurde. Anlass dazu bot der bundesweite „Tag des Handwerks“, der am 21. September zum dritten Mal in Folge stattfand.

80 Prozent der unter 40-Jährigen suchen online

Wer Hilfe bei handwerklichen Projekten rund um Haus oder Wohnung benötigt, der guckt zunächst im Internet nach: 65 Prozent der Befragten gehen online, um Firmen in ihrer Umgebung zu finden und Angebote zu vergleichen. Bei den 18- bis 39-Jährigen sind es sogar 80 Prozent, die im Netz nach einem geeigneten Fachmann suchen, so das Ergebnis der Umfrage.

Weniger als die Hälfte haben eigene Web-Präsenz

Doch so sehr der Handwerker sein Handwerk versteht: Geht es um die Nutzung von Internet und digitalen Technologien, liegen Malermeister, Klempner und Co. im Vergleich zu anderen Branchen zurück. Dies geht aus einer forsa-Studie im Auftrag von Gelbe Seiten Marketing hervor: Lediglich 48 Prozent der Handwerker in Deutschland präsentieren sich mit einer eigenen Webseite. Und auch in der mobilen Welt von Tablets und Smartphones sind die Fachmänner noch nicht angekommen. Laut der Studie bieten nur 15 Prozent der Handwerker eine mobil optimierte Version ihrer Internetpräsenz an.

(© 2015 )

Ein Grund für die Zurückhaltung: In vielen Handwerksbetrieben mangelt es an personellen und finanziellen Ressourcen, um eine Internet-Präsenz zu pflegen. Fast zwei Drittel der deutschen Handwerksbetriebe haben weniger als zehn Mitarbeiter. Und auch die Mittel für Werbemaßnahmen sind häufig gering, so das Ergebnis der Studie. Bei 62 Prozent liegt das Marketingbudget bei unter 1.000 Euro pro Jahr.

Doch auch kleine Unternehmen haben die Möglichkeit, das Potenzial digitaler Kanäle für sich zu nutzen. „Ein Eintrag in Gelbe Seiten macht Handwerker nicht nur im Web auffindbar, sondern auch mobil präsent – und das übrigens auf allen Endgeräten in optimal angepasster Darstellung“, erklärt Stephan Theiß, Geschäftsführer der Gelbe Seiten Marketing GmbH.

Weitere Grafiken und Informationen im Blog von Gelbe Seiten: http://bit.ly/1be5q2N