Hannover Messe 2015: Maschinenbauer blicken nach vorn

Deutschlands Maschinenbauer präsentieren auf der Hannover Messe 2015 positive Zahlen: Die Produktion stieg im Januar um 0,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Für dieses Jahr prognostiziert der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) ein Wachstum des Produktionsvolumens von zwei Prozent. Und das trotz fehlender Inlandsinvestitionen und der Russland-Ukraine-Krise mit ihren wirtschaftlichen Auswirkungen: Allein die Exporte nach Russland sanken im Jahr 2014 um 1,3 Milliarden Euro.

Neue Arbeitsplätze im Maschinenbau

Die Herausforderungen der Industrie 4.0 will der VDMA entschlossen anpacken. Bis 2018 wollen die Maschinenbauer 10.000 neue Jobs schaffen. VDMA-Präsident Reinhold Festge sagte dazu auf der Hannover Messe 2015:

Wir wollen das hohe Beschäftigungsniveau halten und sogar noch erhöhen. Ich gebe zu: Das ist ehrgeizig! Aber mit der Fokussierung auf die Chancen von Industrie 4.0 können wir das schaffen.

Laut einer VDMA-Trendstudie sollen die neuen Arbeitsplätze in der Fabrik der Zukunft vor allem in den Feldern IT und Automatisierungstechnik entstehen. Momentan sind in diesem Bereich 2.000 Stellen unbesetzt.  Der Mangel an Informatikern, Ingenieuren und Softwaredesignern bremst den Entwicklungsfortschritt der Maschinenbauer.

Maschinenbauer: Freihandelsabkommen notwendig

Um die Herausforderung Industrie 4.0 meistern zu können, forderte Reinhold Festge die Politik vor allem beim transatlantischen Freihandelsabkommen TTIP zum Handeln auf:

TTIP ist eine einmalige Chance, die wir ergreifen müssen. Denn kostenlose Konjunkturprogramme sind selten.

Momentan müssen deutsche Maschinen für den US-amerikanischen Markt umgerüstet werden, was Mehrkosten zwischen fünf und zwanzig Prozent verursacht. Durch das Freihandelsabkommen mit den Vereinigten Staaten würden diese Mehrkosten laut dem VDMA entfallen.

Darüber hinaus regte der VDMA an, die Handelsbeziehungen mit Indien zu intensivieren. Festge sieht in diesem Markt ein "langfristiges Wachstumspotenzial", vor allem was den Export anbelangt von...

  • Antriebstechnik,
  • Kompressoren,
  • Textilmaschinen,
  • Fördertechnik und
  • Werkzeugmaschinen

 

 

Wirtschaftswunder dank Digitalisierung!

  • Dirk Backofen, Leiter Marketing Geschäftskunden Telekom,
  • Reinhard Clemens, Vorstandsmitglied Deutsche Telekom AG,
  • Timm Hoffmann, Consumer Electronics und Digitale Medien Bitkom und
  • Klaus von Rottkay, Leiter Marketing & Operations Microsoft Deutschland, erklären im Video, wie Unternehmen von der digitalen Transformation profitieren können:

Weiterführende Links: