Mehrere Bilder mit Carousel Ads einheitlich präsentieren

Sie möchten mehrere Bilder in einer Werbeeinheit auf Facebook darstellen? Dann sind Carousel Ads die ideale Lösung für Sie. Damit können Sie bis zu zehn Bilder und/oder Videos sowie Überschriften, Links oder Calls-to-Action präsentieren. Die Handhabung für den Betrachter ist kinderleicht: Mobiltelefon- oder Tablet-Nutzer wischen von einer Karussell-Karte zur nächsten. Auf dem Computer gelangt man über einen Klick auf den Pfeil zur nächsten Darstellung.

Und wozu soll das gut sein?

Dem Werbeanzeigenformat wird nachgesagt, dass Werbetreibende damit regelmäßig herausragende Ergebnisse erzielen. Das verkündet zumindest Facebook selbst auf seiner Website. Tatsächlich sprechen viele Argumente für die Nutzung von Carousel Ads, wenn man sich die Verwendungszwecke vor Augen führt. Hier die wichtigsten Vorteile zusammengefasst:

  • Produktpalette darstellen. Mit Carousel Ads können Sie gleich mehrere Produkte einheitlich präsentieren. Solch eine kollektive Darstellung bietet sich insbesondere bei ähnlichen Artikeln an, oder wenn Sie beispielsweise Vorschläge zu einem bestimmten Ereignis oder Tag machen möchten, wie etwa zum Muttertag oder Valentinstag.
  • Geschichte erzählen. Nutzen Sie Carousel Ads für spannendes Storytelling. Mit den aufeinanderfolgenden Bildern beziehungsweise Videos können Sie Usern Ihre Unternehmensgeschichte näherbringen oder etwa einzelne Mitarbeiter vorstellen.
  • Related Content. Nutzen Sie die Karussell-Karten, um damit artverwandte Produkte einer bestimmten Kategorie zu präsentieren. Wenn Sie beispielsweise Handys vertreiben, können Sie auch das Zubehör darstellen.
  • Überblick bieten. Was macht Sie als Unternehmen aus? Was macht Sie einzigartig? Warum sollten User Ihren Online-Shop besuchen? Auch das lässt sich mithilfe des Karussellformats darstellen, indem Sie etwa besondere Eigenschaften Ihres Produkts beziehungsweise Ihrer Dienstleistung hervorheben. Das könnte beispielsweise Ihre schnelle Lieferzeit sein sowie das sichere und schnelle Bezahlsystem im Online-Shop.
  • Produktinsights: Wie sieht Ihr Produkt aus verschiedenen Perspektiven oder in unterschiedlichen  Varianten aus? Stellen Sie mithilfe der Karussell-Karten beispielsweise Artikel in mehreren Farben dar.

Tipps zur Gestaltung der Karussell-Karten

Facebook nimmt Sie bei der Erstellung der Carousel Ads Schritt für Schritt an die Hand. Grundsätzlich besteht die Möglichkeit, die Werbeanzeigen im Karussell-Format über die eigene Seite, mit dem Werbeanzeigenmanager, dem Power Editor oder der Werbeanzeigen-API zu erstellen.

Nachdem Sie das Ziel für Ihre Kampagne festgelegt haben – beispielsweise die Steigerung Ihrer Conversion – führt der Weg über die Definition Ihrer Zielgruppe, des Budgets und letztlich die Gestaltung der einzelnen Karussell-Karten.

Dazu einige grundlegende Tipps:

  • Einheitliche Darstellung. Ganz gleich für welche Medien Sie sich entscheiden: Die Bilder und/oder Videos sollten thematisch wie optisch in einem Zusammenhang stehen. Ansonsten verlieren User schnell das Interesse am Präsentierten. Tipp: Verwenden Sie beispielsweise Medien aus ein und demselben Shooting. Wichtig: Die Bilder sollten weniger als 20 Prozent Text enthalten und 600 x 600 Pixel messen, damit sie genehmigt werden.
  • Erstes Bild gut auswählen. Das erste Medium der Werbeeinheit sollte das mit der besten Leistung sein. Der Vorteil: Sie können mehrere Werbeelemente des Karussell-Formats auf einmal testen und sie anhand ihrer Leistung ordnen. Außerdem ermöglicht es Facebook, Karussell-Karten mit niedriger Leistung zu ersetzen oder zu entfernen. Ausnahme: Sie möchten eine Geschichte erzählen. Dann empfiehlt es sich, die Funktion zur automatischen Optimierung auszuschalten.
  • Mit der Landingpage verknüpfen. Bestimmen Sie, wie Sie die einzelnen Bilder und/oder Videos mit den Inhalten Ihrer Webseite verbinden.

Weiterführende Links:

  • Wollen Sie im E-Commerce erfolgreich sein, reicht eine Website nicht aus. Für mehr Umsatz sollten Sie eine Landingpage erstellen. Wir verraten Ihnen, worauf Sie bei diesem Marketingtool achten müssen.
  • Wer viele Facebook-Seiten sein Eigen nennt und den Überblick wahren möchte, sollte sich näher mit dem Facebook Business Manager auseinandersetzen. Das offizielle Tool hilft beim Seiten- und Rechtemanagement.