Eine fünfköpfige Delegation der Deutschen Telekom reiste im November 2018 von Bonn 8.800 Kilometer Luftlinie nach Las Vegas zum Cisco Partner Summit 2018. In der US-Casinometropole stellte Netzwerkhersteller Cisco Systems seine neue Strategie, Ziele und Partnerprogramme vor. Eingeladen waren alle Partner von Cisco, die gemeinsam das Endkundengeschäft verantworten. Auch das Top-Management der Cisco war persönlich anwesend. Bei der Verleihung der Partner Awards feierten alle Gäste die gemeinsamen Erfolge. Die Deutsche Telekom hatte gleich zwei Mal Grund zum Jubeln: T-Systems wurde Public Partner of the Year und die Telekom Deutschland erhielt einen Award als Meraki Partner of the Year.

So kommt das Netzwerk in die Cloud

Dank langjähriger Erfahrung mit Cloud Technologien ist die Deutsche Telekom der ideale Partner für den Einstieg in die Cisco Meraki Produktfamilie. Denn: Services und Dienstleistungen aus der Cloud gewinnen weiter an Bedeutung. Cisco bringt über die Meraki Produktlinie das Netzwerk in die Cloud. Das Angebot umfasst Router, Switches, Security Appliances (UTM), WLAN Equipment sowie Ciscos Mobile Device Management. Das Portfolio skaliert von ganz kleinen bis zu sehr großen Installationen.

 

Mehr Infos zu Cisco Meraki

Alle Awards gingen an die erfolgreichsten Channel-Partner für herausragende Leistungen in gezielten Segmenten oder Technologiemärkten. Bewertungskriterien waren unter anderem innovative Vertriebsansätze und nachhaltige Geschäftsentwicklung. „Wir freuen uns sehr über die Auszeichnungen, Cisco ist für uns ein starker und innovativer Partner“, sagt Simone Gottschling, Senior Account Manager für Cisco bei der Deutschen Telekom. „Ich bin überzeugt davon, dass wir mit Cisco langfristig erfolgreich am Markt sein werden.“

Auch interessant: Zentrales Management für das Unternehmensnetzwerk

Auszeichnung für eine erfolgreiche Partnerschaft

Cisco und die Telekom arbeiten zusammen, um problemanfällige Unternehmensnetzwerke sicher zu machen. Die Cisco Meraki Lösung der Telekom setzt auf Cloud Networking. Switches, WLAN Access Points, Security Appliances, Endgeräte und Überwachungskameras sind mit der Cloud vernetzt. Das ist besonders interessant für Firmen mit mehreren Standorten und kleinen IT-Teams. Denn mit der Cisco Meraki Lösung muss kein Techniker mehr zu einem Standort fahren, um ein neues Local Area Network (LAN) oder Wireless Local Area Network WLAN aufzubauen. Dank der Lösung werden Netzwerke aus der Ferne über ein einziges cloudbasiertes Dashboard zentral verwaltet.

Auch interessant: Grand Hall Zollverein: Event im Netz

An Erfolge anknüpfen

Die Produktpalette von Cisco ist weit gefächert: Auf der Agenda des Cisco Partner Summit in Las Vegas stand zudem die Vorstellung neuer Produkte, wie die Switches der Catalyst 9200-Serie. Auf deren Vorgänger-Serie, der Catalyst 2960, basieren weltweit rund 25 Prozent aller Switching-Ports. Darüber hinaus stellte Cisco seine neue Geschäftsstrategie vor: Unter dem Stichwort „Recurring Revenue“ wird das Einmalgeschäft durch ein wiederkehrendes Geschäftsmodell abgelöst. Grundvoraussetzungen sind eine konsequente Kundenbetreuung mit verbundenen Services und Lizenzen von der Einführung bis zum Auslaufen der platzierten Produkte. „Professionelle Services bieten Gewinnmargen von bis zu 30 Prozent. Aber Partner, die ihre Software auf der Cisco-Technologieplattform verwalten, können Gewinne bis zu 70 Prozent erwarten“, sagt Nirav Sheth, Vice President für Partnerlösungen, Architektur und Engineering bei Cisco. „Wir brauchen den Gewinn von heute, um in eine noch bessere Zukunft zu investieren."