Weihnachtsmailing richtig timen

Timing ist alles. Das verhält sich beim Weihnachtsmailing nicht anders. Planen Sie das E-Mail-Marketing daher im Voraus. Haben Sie dabei die wichtigsten Eckdaten für Ihre Zielgruppen im Blick. Wichtige Stichtage in vorweihnachtlichen Trubel sind beispielsweise ...

  • Black Friday (25. November)
  • Cyber Monday (28. November)

Diese beiden Tage läuten das Weihnachtsgeschäft ein. Weitere relevante Daten fürs Weihnachtsmailing sind außerdem alle Adventssonntage sowie der Nikolaustag (6. Dezember). Jetzt haben Ihre potenziellen Kunden Zeit und Muße, Ihre E-Mails zu durchstöbern und nach passenden Präsenten zu suchen.

Und auch kurz nach Weihnachten können Sie Mails versenden. Denn beliebte Geschenke zum Heiligen Abend sind nach wie vor Gutscheine und die lösen Kunden im Idealfall in Ihrem Online-Shop ein.

Die optimale Uhrzeit für den E-Mail-Versand sollte sich aus der Analyse Ihrer Zielgruppen ergeben. Wichtige Faktoren sind beispielsweise die Besuchszeiten im Shop sowie Kaufgewohnheiten, die Sie auch für die inhaltliche Ausrichtung der E-Mail nutzen können. Letztlich ist die perfekte Uhrzeit aber immer auch eine Ermessensfrage.

Personalisieren Sie Ihr E-Mail-Marketing

Eine persönliche Anrede ist ein guter Anfang. Darüber hinaus ist ein gutes E-Mail-Marketing nutzeroptimiert. Beispiel: Kunde X interessiert sich vorwiegend für Dekoartikel und nicht für Ihre Modelinie. Entsprechend sollten Sie ihm Angebote für Weihnachtsdekoration senden. Passen Sie Ihre Inhalte also stets an die jeweilige Zielgruppe an.

Die Herausforderung zu Weihnachten: Ihre potenzielle Kundschaft sucht nicht nur nach Produkten für sich, sondern nach Präsenten für ihr Umfeld. Hier fischen Sie etwas im Trüben. Überladen Sie den Empfänger nicht mit willkürlichen Empfehlungen. Erstellen Sie stattdessen eine attraktive Geschenkliste mit Topsellern aus Ihrer Produktpalette.

Rabattaktionen und Gewinnspiele im E-Mail-Marketing

Ein vielversprechendes Instrument zur Kundengewinnung sind Rabattaktionen und Gewinnspiele. Zwar sind die Menschen in der Vorweihnachtszeit spendabler, dennoch freuen sie sich über Schnäppchen. Wichtig: Ködern Sie Ihre Kunden nicht mit unattraktiven Produkten, die Sie endlich loswerden möchten. Ansonsten kann die gut gemeinte Aktion schnell nach hinten losgehen. Führen Sie sich stattdessen die Vorteile Ihrer Vergünstigungen vor Augen: Sie binden Kunden und stärken Ihre Marke.

Weihnachtsmailing hübsch verpacken

Ein liebloses Weihnachtsmailing in Schwarz-Weiß ist zu schlicht für diese besonderen Tage. Gilt sonst in der Regel "Weniger ist mehr", dürfen Sie nun etwas mehr Glamour versprühen – natürlich zielgruppengerecht und im Rahmen. Ihre Corporate Identity sollte nach wie vor im Vordergrund stehen. Ein paar Ideen für das weihnachtliche Design:

  • Integrieren Sie festliche Bildmotive und Ornamente.
  • Ändern Sie die Farbe (typisch sind Rot, Grün, Gold) – doch Vorsicht, die Farben sollten mit Ihrem Unternehmenslogo harmonieren und dieses nicht in den Hintergrund rücken lassen.
  • Heben Sie Call-to-Action-Buttons gezielt hervor, etwa mit schimmernden Flächen.

Ihnen fehlt die Zeit oder das Budget für ein weihnachtliches Design? Dann nutzen Sie kostenlose HTML-Vorlagen, beispielsweise vom Anbieter "Newsletter2Go". Zu guter Letzt: Überprüfen Sie, ob die E-Mails auf Mobilgeräten korrekt angezeigt werden, da sich E-Commerce zunehmend im mobilen Bereich abspielt.

Weiterführende Links:

  •  Feiertage und Job: Für viele Berufstätige gehört die ständige Erreichbarkeit dazu. Zwei Drittel von ihnen schalten Smartphone und Co. auch über Weihnachten nicht ab und reagieren auf dienstliche Mitteilungen.
  • Weihnachten ist die perfekte Zeit, um frohe Botschaften zu überbringen. Doch wie formulieren Chefs die guten Wünsche zu Weihnachten an Kunden und Mitarbeiter möglichst stilvoll?