Nur 34 Quadratmeter groß war das Geschäft in der Ortschaft Hohentengen nahe der schweizerischen Grenze, das Brigitte Ziegler 2007 gründete. Hier konnten Pferdefreunde und Reiter aus der Umgebung Trensen, Pferdedecken, Reitbekleidung und allerlei Nützliches für ihren Sport kaufen. Reitsport Ziegler kam gut an: Freizeitsportler und professionelle Dressurreiter kauften gerne bei Brigitte ein; die einen für das tägliche Training, die anderen für das Entspannen nach der Arbeit.

Neuer Verkaufskanal

Anfangs versuchte Ziegler Produkte aus jedem Bereich anzubieten, doch schnell reichte die winzige Ladenfläche nicht mehr aus. Sie wollte den Verkaufsraum virtuell erweitern und erstellte 2010 mit einer Shoplösung der Telekom ihren eigenen Webshop. „Bei Fragen konnte ich mich immer an die kostenlose Service-Hotline wenden“, erinnert sich Ziegler. „Besonders für mich als Laien war das sehr praktisch.“

Heute erfüllt der virtuelle Reitshop alle Wünsche der Pferdesportler. Selbst Nischenprodukte wie Pony-Zubehör oder Tierfutter können Käufer im Sortiment finden. Heute erfüllt der virtuelle Reitshop alle Wünsche der Pferdesportler. Selbst Nischenprodukte wie Pony-Zubehör oder Tierfutter können Käufer im Sortiment finden. (© 2015 Reitsport Ziegler)

Ziegler verzahnt inzwischen die digitale und reale Welt miteinander: „Viele Kunden bestellen zum Beispiel Hosen, die sie in den Shop liefern lassen und anprobieren“, erzählt sie. „Manchmal gefallen ihnen im Vorbeigehen noch andere Artikel und der Einkaufskorb wird voller.“

Mit ihrem Online-Shop konnte Brigitte Ziegler ihren Umsatz enorm steigern, und der Käuferkreis kommt heute aus ganz Europa. „Teilweise bestellen sogar Kunden aus Schweden, was mich besonders freut“, berichtet Ziegler. 2015 hat sie den Webshops einem Relaunch unterzogen. „Man darf im Online-Geschäft nicht stehenbleiben“, weiß sie. Sie bewarb sich bei einem Wettbewerb, gewann und ihre Seite reitsportziegler.de bekam einen neuen Look. „Die Gestaltung von Webseiten wirkt schnell altbacken, da muss man offen für Veränderungen bleiben“, findet sie. Heute ist die Website in warmen Brauntönen gehalten und elegant mit weiß kombiniert. Sie bietet Sonderangebote, eine telefonische Beratung und eine breite Service-Palette wie Stickereien und Maßanfertigung an.

Wollmützen online bestellen

Vom beschaulichen Hohentengen ins schöne Potsdam, vom Reitsattel zur Wollmütze ist es nur ein Mausklick. Seit Kerstin Feibicke ihr Hobby zum Beruf machte, gibt es Frieda, Dora oder Ben online zu kaufen – gestrickte Wollmützen in knalligen und klassischen Farben. Nie wollte sie einen kleinen Laden um die Ecke haben, sondern gleich einen Webshop. „Er soll zwar wie ein echtes Geschäft wirken, mir aber die Freiheit geben, von zu Hause zu arbeiten“, erklärt Feibicke.

Mit der praktischen Telekom-Lösung erstellteKerstin Feibicke  ihren Online-Shop Potsdamer Strick. Mit der praktischen Telekom-Lösung erstellte Kerstin Feibicke ihren Online-Shop Potsdamer Strick. (© 2015 Potsdamer Strick)

Als Ingenieurin ging sie strukturiert vor – fast wie bei einem Bauprojekt: Einiges macht sie selbst, verschiedene Gewerke wie Fotografieren oder zielgruppenspezifisches Texten gibt sie an Profis ab. Bei der Gestaltung hat sie aber das letzte Wort. „Ich wollte die Erstellung und Gestaltung des Online-Shops nicht einer Agentur überlassen“, sagt sie.

Einmal Erstellen reicht nicht

Die Potsdamerin nutzt Google-Shopping, wirbt mit Adwords-Kampagnen und analysiert ihre Besucherbewegungen mit verschiedenen Webtools. Im Sommer, wenn Wollmützen nicht so gefragt sind, nutzt sie die Zeit und arbeitet an den Webseiten. „Ich will die Homepage verändern, um den Besuchern mehr Möglichkeiten zu geben, länger zu verweilen“, sagt Feibicke. Rund 50 Prozent ihrer Arbeitszeit verbringt sie mit der Aktualisierung des Shops: Produkte werden aufbereitet, Seiten neu gestaltet und Bestellungen bearbeitet. Das Wollmützen-Geschäft läuft erfolgreich, im Winter braucht sie häufig Hilfe.

Steht das virtuelle Geschäft erst einmal, geht die Arbeit erst richtig los, weiß die Potsdamerin. Sie aktualisiert häufig das Angebot und probiert gerne neue Funktionen aus. So steigert sie den Umsatz übers Internet. Die Kunden jedenfalls mögen den Online-Shop, die Resonanz ist sehr positiv. „Potsdamer Strick“ von Kerstin Feibicke, das ist ein echter Geheimtipp.

Weitere Informationen