Gehalt im Finanz- und Rechnungswesen

Jeder zweite CFO erwartet für 2016 eine Gehaltssteigerung für seine Finanz-Fachkräfte. Insgesamt soll der Lohn für Festangestellte im Finanz- und Rechnungswesen um 4,5 Prozent ansteigen. Die andere Hälfte der Befragten glaubt an keine Veränderungen im Lohngefüge. Das zeigt die Studie "Gehaltsübersicht 2016" des Personaldienstleisters Robert Half. Grund für diese Entwicklung ist der Fachkräftemangel.  Für Recruiter wird es immer schwieriger, gute Mitarbeiter langfristig an das Unternehmen zu binden. Eine mögliche Lösung: Zusatzleistungen, flexible Arbeitszeiten und vor allem: mehr Geld.

Welche Berufsgruppen sich am meisten freuen dürfen, zeigt diese Übersicht:

übersicht 1 (© 2015 )

(© 2015 )

übersicht 3 (© 2015 )

©Robert Half

Die Angst, dass fähige Angestellte abwandern, ist in den Personalabteilungen groß. Fast die Hälfte der Befragten (45 Prozent) haben im vergangenen Jahr bereits mindestens einen guten Mitarbeiter verloren, der bei der Konkurrenz ein besseres Gehaltsangebot erhalten hat.

Lohn: Deutliche regionale Unterschiede

Die Höhe des Gehalts ist für Finanz-Fachkräfte in Deutschland vom Standort abhängig. Am meisten verdienen Buchhalter, Steuerfachangestellte & Co. in der Bankenmetropole Frankfurt am Main. Auch Städte wie München, Stuttgart oder Wiesbaden liegen deutlich über dem deutschen Durchschnitt. Unterdurchschnittlich ist der Verdienst in Köln, Berlin oder Essen. Diese Grafik zeigt die Unterschiede im Gehaltsgefüge detailliert auf:

(© 2015 )

Weiterführende Links: 

  • Gehalt: Was Fachkräfte künftig im IT-Bereich verdienen, erfahren Sie in diesem Beitrag.
  • Über Geld spricht man: Das können Manager im Mittelstand verdienen.