Landingpage erstellen: Darum geht's

Eine Landingpage ist eine Website mit eigenen Regeln. Zu ihr kommt der Nutzer, wenn er dem Link eines Werbemittels – zum Beispiel einem Banner – folgt. Das macht sie besonders wichtig, denn auf ihr stellen Sie ausschließlich das beworbene Produkt dar und fordern den User zu einer konkreten Handlung auf. Ziel der Landingpage ist, dass aus dem Interessenten ein Kunde wird. Sie kann Teil Ihrer Website sein oder für sich selbst stehen.

Tipp 1: Auf den Titel kommt es an

Der Besucher entscheidet innerhalb von Sekunden, ob er auf der Seite einen Mehrwert erkennt. Deshalb brauchen Sie hier eine gute Headline. Die passende Überschrift gibt ihm das Gefühl, an der richtigen Adresse zu sein und sein Informationsbedürfnis zu stillen.

Tipp 2: Machen Sie's kurz

Wollen Sie eine gute Landingpage erstellen, dann vermeiden Sie optischen oder inhaltlichen Ballast:

  • Der Nutzer hat Ihren Link mit einer hohen Erwartungshaltung geklickt. Nichts wäre jetzt schlimmer, als ihn mit unwichtigen Informationen zu vergraulen.
  • Beschränken Sie sich auf Angaben zum Produkt. Für alles andere ist Platz auf Ihrer Website.
  • Machen Sie sich klar: Der Besucher soll hier nur eine einzige Handlung ausführen.

Tipp 3: Ein Bild sagt mehr als tausend Worte

Achten Sie auch auf gute Bilder. Nichts gegen gut geschriebene Teaser und Texte, aber mit einem sogenannten Heroshot können Sie die Emotionen des Besuchers wesentlich besser ansprechen. Das beeindruckende Motiv muss nicht zwingend ein Mensch sein. Aufmerksamkeit kann auch eine Landschaft erregen.

Tipp 4: Ein Video sagt mehr als tausend Bilder

Ein großes, Emotionen weckendes Einstiegsfoto fesselt die Besucher. Es gibt allerdings Fälle, da sollten Sie darüber hinaus Bewegtbild einsetzen. Etwa wenn Sie eine Ware anbieten, die der Nutzer gerne berühren oder in der Hand halten würde. Video-Content kann die Conversion-Rate um 80 Prozent erhöhen, wie unser Ratgeber dazu zeigt. Produktclips sind besonders für Landingpages interessant, die bereits in Ihre Website integriert sind.

Tipp 5: Der Gesamteindruck muss stimmen

Ihr Produkt ist die eine Sache. Es ansprechend zu verkaufen, eine andere. Wenn Sie also eine Landingpage erstellen, dann sollten Sie nicht bei ihrer Gestaltung zu sparen. Sie dient schließlich dazu, Vertrauen zwischen Ihnen und Ihren potenziellen Kunden aufzubauen. Hier ist schönes, modernes und zugleich schlichtes Design das Fundament. Das gilt selbstverständlich auch für Ihre Website. Das Gesamtpaket darf auf keinen Fall amateurhaft wirken.

Tipp 6: Bauen Sie auf Vertrauen

Eine Landingpage zu erstellen heißt, eine Beziehung zwischen Ihnen und dem potenziellen Kunden aufzubauen. Vertrauensbildung ist also enorm wichtig – für die Landingpage wie für die Website. Vor allem, wenn Sie noch keinen großen Namen in der Branche haben und der Besucher über eine Suchmaschine zu Ihnen gekommen ist.

  • Nutzen Sie Gütesiegel, auch Trust-Elemente genannt. Besonders auf Seiten, auf denen Nutzer Daten eingeben sollen.
  • Arbeiten Sie mit sogenannten Testimonials. Lassen Sie Ihre derzeitigen Kunden erzählen, wie gut Ihr Produkt ist.

Tipp 7: Es gibt nichts Gutes, außer man tut es

Aus dem Besucher der Landingpage soll ein zahlender Kunde werden. Aber dafür muss er etwas tun, nämlich auf die entsprechende Schaltfläche klicken. Der sogenannte Call-to-Action-Button (CTA) ist also ein zentraler Baustein.  Wenn Sie eine Landingpage erstellen, sollten Sie daher Folgendes beachten:

  • Belassen Sie es bei einem Call-to-Action. Lenken Sie nicht davon ab.
  • Heben Sie die Handlungsaufforderung hervor. Sie muss ins Auge springen.
  • Seien Sie im Auffordern so konkret wie möglich.

Weiterführende Links:

  • Wenn Sie eine gute Landingpage erstellen wollen und noch Inspiration dafür brauchen, dann kann Ihnen "t3n" mit 33 Beispielen weiterhelfen.
  • Den Aufbau einer Landingpage als Grafik finden Sie bei "onpage".