Mindmap online erstellen mit MindMeister

Einfach in der Bedienung und selbsterklärend – das sind nur zwei Attribute, mit denen MindMeister sich als Online-Tool einen Namen gemacht hat. Das Webtool ist kostenlos nutzbar und gut für Einsteiger geeignet. Wer jedoch alle Features nutzen will, muss ein Abo bestellen. Die Vorteile und Neuheiten der Gedankenlandkarte auf einen Blick:

  • MindMeister lässt Sie Ihre Ideen nicht nur online erstellen, sondern auch mit Kollegen und anderen Kreativköpfen teilen. So können Sie simultan an Ideen feilen und diese sinnvoll miteinander verknüpfen.
  • Besonderes Feature: der History View. Mit nur einem Klick öffnen Sie eine Zeitleiste, verfolgen darauf die bisherigen Änderungen und setzen diese nach Belieben wieder zurück.
  • Und ganz nach dem Vorbild von Wikipedia erstellen Sie eine Mindmap online – die sogenannte WikiMap –, die von allen registrierten Nutzern verändert und befüllt werden kann.

Subtask: Mindmap mit besonderen Zusatzfunktionen

Eine Mindmap der besonderen Art ist Subtask. Folgendes macht das Tool aus:

  • Sie sammeln und visualisieren damit nicht nur Ihre Ideen in einer Mindmap, sondern verbinden diese zugleich mit einem Aufgabenplaner – Kalenderfunktion inklusive.
  • Die Bedienung ist simpel und auch für Mindmap-Anfänger leicht zu begreifen: Als Erstes wird die Idee beziehungsweise das Thema in die Mitte eingetragen. Fügen Sie beliebig viele Äste hinzu, die mit dem Thema verbunden sind. Jeder Ast stellt dabei eine Task dar, die Sie nach Erledigung visuell abhaken, einem Datum im Kalender zuordnen oder mit einer Notiz versehen.
  • Genauso wie MindMeister ist auch Subtask kostenlos – allerdings nur als Light-Variante. Möchten Sie alle Features nutzen, kommen Sie um ein monatliches Abonnement nicht herum.

MapMyself: Mindmaps wie handgeschrieben

Handwritten Mind Maps – der Slogan verrät bereits, was den Nutzer des Tools MapMyself erwartet: eine Mindmap, die wie handgeschrieben aussieht.

  • Entfalten sich ihre Ideen mit einer originellen Mindmap am besten, so sind Sie mit dieser Gedankenlandkarte vermutlich gut bedient. Hier können Sie Ihre Ideen mit vielen bunten Farben unterstreichen und durch kurvige, originäre Äste miteinander verbinden.
  • Zur besseren Unterscheidung werden die Hauptäste in Großbuchstaben und die Unteräste in Kleinbuchstaben dargestellt – alles handmade-aussehend versteht sich.
  • Wie bei den anderen beiden Tools existieren sowohl eine kostenlose als auch eine kostenpflichte Variante. Nur für letztere müssen Sie sich mit Namen und E-Mail anmelden. Weiteres Plus: MapMyself ist offline nutzbar.

Tipp: Handgeschriebenes sieht zwar schön aus, doch nicht für jeden sind Schreibschriften gut lesbar. Sollte Sie die Schriftart anstrengen, wählen Sie besser ein anderes Tool.

Weiterführende Links:

  • Bevor Sie eine Mindmap online erstellen können, brauchen Sie natürlich Ideen. Leidet Ihr Team an einer kreativen Durststrecke, sollten Sie sich folgende Tipps nicht entgehen lassen.
  • Weitere webbasierte Mindmap-Tools finden Sie hier.
  • Vier Mindmap-Softwarelösungen, die Sie kennen sollten.