Der Coodo: Heute hier, morgen dort

Auf lange Sicht betrachtet kann der Blick aus dem Bürofenster ganz schön öde werden – egal wie spektakulär die Aussicht auch sein mag. Da wäre es doch praktisch, den Arbeitsplatz ohne großen Aufwand mit einem Laster an andere Orte zu verlegen, oder? Möglich macht das zum Beispiel das sogenannte Coodo vom brandenburgischen Unternehmen LTG ("Lofts to go").

Das mobile und flexible Gebäude in mehreren Größen aus Glas und Kunststoff eignet sich hervorragend für den Business-Einsatz. Durch den Blick aus den großzügigen Glasfronten auf unterschiedliche Landschaften entwickeln sich kreative Ideen Ihrer Mitarbeiter quasi ganz von alleine. Neben seiner hohen Mobilität –es gibt auch eine schwimmende Version – ermöglicht ein modernes Büro wie das Coodo  ...

  • einen unkomplizierten und schnellen Aufbau,
  • eine an die jeweiligen Bedürfnisse angepasste, individuelle Gestaltung und
  • eine durch die geringen Betriebskosten bedingte Kosteneffizienz.

Darüber hinaus leistet Ihr Unternehmen mit dem "Office to go" seinen Beitrag zur Nachhaltigkeit: Die umweltfreundliche Bauweise spart Ressourcen und Energie.

Tagsüber modernes Büro, nachts Tanzfläche

Wechsel und Veränderung hat sich auch die Werbeagentur Heldergroen im holländischen Haarlem auf die Fahne geschrieben. Dort steht ein sogenanntes "convertible office", das sich auf Knopfdruck verwandelt. Die Schreibtische hängen an Drahtseilen von der Decke, Schränke auf Rollen lassen sich bequem verschieben.

So verschwindet die Büroeinrichtung per Knopfdruck sowie Muskelkraft nach oben oder an die Seite und die 200 Quadratmeter große Büroflächen können zum ...

  • gemeinschaftlichen Kochen,
  • als Yoga-Raum oder
  • für ausschweifende Partys genutzt werden.

Somit teilen die Räumlichkeiten der Werbeagentur nicht das gleiche Schicksal Millionen anderer Büros und verwaisen nach Feierabend.

Eine Fabrik wird zum Büro

Ein modernes Büro setzt aber natürlich nicht zwangsläufig einen Neubau voraus. Gebäuderecycling ist das Stichwort, wenn bereits bestehende Räumlichkeiten kurzerhand umfunktioniert werden. Ein gutes Beispiel dafür stellt etwa die Ingenieurgesellschaft für Technische Gebäudeausrüstung, W33, dar: Das Unternehmen hat eine Etage der ehemaligen Lichtfabrik in Berlin-Kreuzberg umfunktioniert und ist mit seinen Büroräumen in das alte Gebäude inmitten des Szenestadtteils gezogen.

Ergebnis der umfangreichen Umbaumaßnahmen: Ein Komplex von Arbeitsplätzen, der sich durch ...

  • eine offene und flexible Aufteilung und
  • kurze Kommunikationswege auszeichnet.

Schwimmende Bürogebäude

Manchmal sind es aber auch die äußeren Umstände, die kreative Ideen fördern – wie zum Beispiel in den Niederlanden. Dort haben Architekten schwimmende Häuser und Bürogebäude konzipiert. Diese sollen dem durch den Klimawandel bedingten Anstieg des Meeresspiegels standhalten. Was im ersten Moment nach Science-Fiction klingt, ist in IJburg, einem Stadtteil im Osten Amsterdams, schon Realität. Da stehen – pardon, wassern – knapp 60 Häuser auf Hollands größtem Binnensee, dem IJsselmeer.

Das zum Einsatz kommende Prinzip ...

  • ist dem der Bohrinseln ähnlich
  • die Gebäude schwimmen korkengleich auf dem Wasser.

Eine Lösung, die weltweit auf großes Interesse stößt. Immerhin sind die Niederlande nicht als einzige durch den Klimawandel und einen steigenden Meeresspiegel bedroht ...

Weiterführende Links: