Digitalisierung schön und gut. Aber was müssen Unternehmen tun? Acht Vorschläge für die Umsetzung

1. Strategie festlegen und kommunizieren
Unternehmen, denen die digitale Transformation gelungen ist, haben ihre Strategie überarbeitet, festgeschrieben und klar kommuniziert. So wird die neue Digitalstrategie innerhalb der Unternehmensstrategie fest verankert und künftig möglichst auch von allen Mitarbeitern gelebt. Der Fotodienstleister CEWE hat zum Beispiel jede Woche Meetings zu Trends der Digitalisierung abgehalten. Die Meetingergebnisse haben den Weg zur Digitalisierung im Unternehmen maßgeblich unterstützt.

2. Führungskräfte einbeziehen
Die digitale Transformation ist kein isolierter Prozess einer kleinen Gruppe im Unternehmen. Sie betrifft alle Bereiche und muss diese auch einbeziehen wie auch deren Führungskräfte. Alle Führungskräfte müssen, unterstützt durch die Mitarbeiter, mit der Umsetzung der Digitalstrategie beauftragt sein.

3. Kunden bei der Produktentwicklung einbeziehen
Bei der Digitalisierung geht es nicht nur um Effizienzsteigerung. Neue, digitale Produkte und Dienstleistungen führen zur Erweiterung des Geschäftsmodells und helfen dabei, neue Geschäftsfelder zu erschließen. In allen Bereichen muss das Unternehmen mit seinen Kunden auf Augenhöhe kommunizieren. Es geht darum, in der Kommunikation keine Einbahnstraßen zu haben. Zuhören, lautet das Gebot.

4. Neue Geschäftsfelder erschließen
Die Digitalisierung des Produkt- und Dienstleistungsangebotes, die schrittweise im Innovationsprozess umgesetzt wird, führt zu Veränderungen im Geschäftsmodell und zur Erschließung neuer Geschäftsfelder. Ein Beispiel dafür ist die Zahnarztpraxis Dr. Müller & Dr. Weidmann mit dem eigen entwickelten Formularsystem „Doconform“. Das nutzen sie nicht nur selbst, sondern verkaufen es auch an andere Praxen und Kliniken.

5. Innovationskultur einführen
Für den digitalen Wandel ist eine ausgeprägte Kultur der Erneuerung notwendig. Hilfreich sind interne Inkubatoren sowie regelmäßige Kunden- und Entwicklerwettbewerbe. Auch andere Formen der Open Innovation beschleunigen den Kulturwandel.

6. Mitarbeiter fortbilden
Die digitale Arbeitswelt erfordert neue Qualifikationen. Die Herausforderung für Unternehmen besteht darin, vorhandene Mitarbeiter in allen Unternehmensbereichen durch verpflichtende Weiterbildungsangebote zu digitalen Know-how-Trägern zu qualifizieren. Dazu gehört auch, Digital-Experten von außen zu gewinnen.

7. Messbar sein
Die Digital-Strategie muss Teil der Zielvereinbarung jedes Unternehmens werden. Damit die Erfolge bei der Umsetzung messbar und nachweisbar werden, müssen Messmethoden in der Zielvereinbarung verankert werden.

8. Technologie anpassen

Vor allem größere Unternehmen kämpfen damit, veraltete IT-Systeme abzulösen und das vertikale Silodenken abzuschaffen. Die Kunden von heute sind beispielsweise nicht mehr auf einen Kommunikationskanal festgelegt, sondern nutzen abwechselnd Online, E-Mail und Social Media und erwarten, dass Unternehmen ihnen dabei nahtlos folgen und etwa die Historie ihrer Käufe und Serviceanrufe stets im Blick haben.