Die Sieger der zweiten Ausgabe des internationalen Wettbewerbs "Business Wall of Fame" stehen fest. Die Telekom freut sich, hierzulande eine Lösung auszeichnen zu dürfen, die das Leben leichter macht: Die Berliner KIWI.KI GmbH hat das intelligente Türzugangssystem "KIWI" entwickelt, mit dem sich Haustüren vollautomatisch entriegeln lassen. Möglich macht das ein Funkschlüssel. Besonders komfortabel: Türen entriegeln sich von selbst, wenn der smarte Transponder "Ki" in die Nähe des Eingangs kommt. Es reicht aus, den Transmitter in der Tasche mit sich zu führen.

Anwendungspotenziale für die Immobilienbranche

Der Wohnungswirtschaft bietet die Anwendung zahlreiche Vorteile. Die Funkschlüssel lassen sich sehr leicht zentral verwalten, individuell zuweisen oder in Echtzeit sperren. Beim Verlust eines Schlüssels gehört der kostenintensive Zylindertausch somit der Vergangenheit an. Entsorgungsunternehmen, Rettungs- und Paketdienste freuen sich, da sich ihnen mit nur einem Transponder in der Hosentasche alle Haustüren von kompletten Immobilienanlagen öffnen. Auch beim Einbau überzeugt das System durch Einfachheit: Die Sende- und Empfangseinheit lässt sich unsichtbar hinter jedes Klingelpaneel installieren. Spezielle zum Patent angemeldete Verschlüsselungsverfahren sorgen für ein Höchstmaß an Sicherheit bei der Kommunikation. Die Anbindung der M2M-Lösung an das Netz der Telekom garantiert stabile Konnektivität.

"Wir freuen uns, den Wettbewerb gewonnen zu haben. Für uns hat sich erneut bestätigt, dass unsere Lösung das Potenzial hat, auch andere zu begeistern. Dieser Erfolg ist Anspruch und Motivation zugleich für unsere weitere Arbeit", unterstreicht Christian Bogatu, Geschäftsführer Produkt, Vertrieb und Marketing bei der KIWI.KI GmbH.

Dirk Backofen, Leiter Marketing Geschäftskunden der Telekom Deutschland, ergänzt: "KIWI als innovative Lösung hat uns als Jury überzeugt. Die Kunden haben einen klar erkennbaren Nutzen durch die Digitalisierung und – ebenfalls ein sehr wichtiger Faktor – KIWI ist ‘Made in Germany‘ und verspricht Qualität und Sicherheit aus Deutschland."

Erfolgreiche Neuauflage

Die zweite Auflage des Wettbewerbs "Business Wall of Fame" war im April gestartet. Bis Juni hatten Internet of Things-Entwickler aus Österreich, Kroatien, Deutschland, Griechenland, Ungarn, Mazedonien, Rumänien und der Slowakei Zeit, mit ihren Lösungen gegeneinander anzutreten. Über 200 IoT-Anwendungen wurden eingereicht, vor allem aus den Bereichen Gebäudeautomatisierung, öffentliche Auftraggeber, Smart City sowie Transport und Logistik. Mehr als 42.000 Unternehmer gaben ihre Stimme ab und kürten gemeinsam mit der Experten-Jury der Deutschen Telekom jeweils die beste nationale und internationale IoT- Applikation samt dem jeweils dazugehörigen besten "Supporter".
Weitere Informationen über den Wettbewerb, die Teilnehmer und alle Gewinner sind online verfügbar unter www.wallofbusiness.com.