169 Entscheider aus mittelständischen Unternehmen hat die Telekom im Sommer 2014 befragt. Ziel der Trendstudie war es, die Bedürfnisse des Mittelstandes zu erkennen und Lösungen aufzuzeigen. Dabei waren nicht nur Themen aus der Geschäftswelt interessant, sondern auch die Menschen hinter dem Mittelstand. Was treibt Entscheider um, was erhoffen sich Unternehmer von der immer weiter voranschreitenden Technisierung alltäglicher Geschäftsprozesse? Wie bringen sie Beruf und Freizeit in Einklang?

Was den Mittelstand bewegt 169 typische Mittelständler wie die o.a. Firma Winterhalter Gastronom GmbH hat die Deutsche Telekom in ihrer Studie befragt. Eines der Ergebnisse: Viele Mittelständler wissen nicht, wie sie mit ihren Daten umgehen sollen. Fast ein Viertel sagte: "Ich bin mir nicht sicher, wie unser Unternehmen enger mit Lieferanten oder Geschäftspartnern zusammenarbeiten kann, ohne die Sicherheitsrisiken zu erhöhen". (© 2015 Deutsche Telekom)

So vielfältig die Fragen, so bunt die Antworten, die sich aus der Studie ergaben. Längst ist der Strukturwandel der Globalisierung in den Betrieben angekommen, längst arbeitet auch der Mittelstand ganz anders als noch etwa vor 10 oder 20 Jahren. So gab etwa ein Viertel der Befragten an, dass ihre Mitarbeiter während der Schulferien ihrer Kinder im Home Office arbeiteten. Überraschend hoch war dabei die Zahl in Produktionsunternehmen. Hier gingen sogar 45 Prozent der Beschäftigten ihrer Arbeit zu Hause nach, so lange ihre Kinder Schulferien hatten.

Home Office ist also populär – und wird es wohl auch künftig bleiben.
Viele Arbeitgeber wünschen sich, dass ihre Mitarbeiter zuverlässig erreichbar sind. 33 Prozent der befragten Unternehmen legen darauf großen Wert.

 

Weitere Ergebnisse der Trendstudie im Überblick:

Unternehmensentwicklung
15 Prozent der Mittelständler sagen, dass ihr Geschäft zurzeit schnell wächst und sich dabei nur schwer steuern lässt. 30 Prozent verbuchen geringere Umsätze.

Existenzgefährdung durch Diebstahl und Einbruch
Die Sorge vor Einbrüchen treibt 44 Prozent der Mittelständler um. Insbesondere Unternehmen mit ein bis zwei Mitarbeitern aus den Branchen Handel, Produktion und IT befürchten, dass Einbrüche ihre Existenz grundlegend gefährden können.

Was den Mittelstand bewegt Was Arbeitgeber und Mitarbeiter gemeinsam haben: Der Wunsch nach mehr Freizeit. Viele wünschen sich gar ein Sabbatical. (© 2015 Telekom)


Daten richtig sichern und speichern

Häufig sind Unternehmer unsicher, mit welchen Mindeststandards sie ihre IT-Systeme sichern können. Bei der Datenspeicherung sieht es ähnlich aus. Ein Drittel der Entscheider gibt an, nicht zu wissen, ob überhaupt die gesetzlichen Vorgaben dabei erfüllt sind, wie die Daten oder die der Kunden gespeichert sind.

Konzentration aufs Kerngeschäft
Viele Mittelständler würden sich gern mehr auf ihr Kerngeschäft konzentrieren: 30 Prozent geben an, dass ihnen aktuell zu wenig Zeit für ihre Kunden bleibt.

In Sachen Cybersicherheit hat vor allem der Mittelstand häufig noch keinen Überblick über die eigene Bedrohungslage.

Prof. Dr. Matthew Smith Universität Bonn

Work-Life-Balance
Auch auf ihre Gesundheit legen Unternehmer großen Wert. 44 Prozent der Mittelständler wünschen sich deshalb mehr Zeit zur Erholung. Jeder Vierte hat flexiblere Arbeitszeitmodelle, wie zum Beispiel ein Sabbatical (berufliche Auszeit), auf der Wunschliste.

Klimawandel und Green IT
Nachhaltiges Wirtschaften steht auf der Agenda vieler Mittelständler. Das Thema Green IT spielt dementsprechend eine wichtige Rolle. 30 Prozent der Unternehmen wissen jedoch nicht, wie sie Umweltaspekte in ihrem Betrieb umsetzen können.

Was den Mittelstand bewegt 169 typische Mittelständler wie die o.a. Firma Winterhalter Gastronom GmbH hat die Deutsche Telekom in ihrer Studie befragt. Eines der Ergebnisse: Viele Mittelständler wissen nicht, wie sie mit ihren Daten umgehen sollen. Fast ein Viertel sagte: "Ich bin mir nicht sicher, wie unser Unternehmen enger mit Lieferanten oder Geschäftspartnern zusammenarbeiten kann, ohne die Sicherheitsrisiken zu erhöhen". (© 2015 Deutsche Telekom)

IT-Kompetenz im Unternehmen
Um die Chancen, die innovative IT-Lösungen bieten, fürs eigene Geschäft zu nutzen, braucht der Mittelstand gut ausgebildete Mitarbeiter mit entsprechenden IT-Kompetenzen. Aktuell sind jedoch 34 Prozent der Mittelständler der Meinung, dass sie zu abhängig von ihren IT-Anbietern sind.