A.T. Kearny: Mittelstand verspielt Milliarden

Die Unternehmensberatung A.T. Kearney macht eine erschreckende Rechnung auf: Bis 2020 könnte dem deutschen Mittelstand jährlich ein Umsatzpotenzial von 46 Milliarden Euro entgehen. Grundlage für die düstere Prophezeiung ist eine gemeinsame Untersuchung der Düsseldorfer Agentur mit dem Marktforschungsinstitut TNS Emnid. Dafür wurden unter anderem mehr als 100 Führungskräfte im Mittelstand befragt.

Für Dr. Martin Sonnenschein, Managing Partner Central Europe bei A.T. Kearney, gibt es für das ernüchternde Ergebnis vor allem zwei Gründe.

  • Mangelnde Orientierung des Mittelstands in neue, vielversprechende Geschäftsfelder.
  • Geringe Bereitschaft zu Firmenneugründungen in diesem Bereich.

Mangel an zukunftsweisenden Geschäftsmodellen

Sonnenschein konstatiert:

„Aktuell sind nur 14 Prozent der Top 50 des Mittelstandes in Zukunftsbranchen tätig. Nur sechs Prozent von diesen Unternehmen sind in den letzten 50 Jahren gegründet worden. Das muss sich ändern.“

Aber noch sieht es laut Studie so aus: Lediglich jeder vierte Entscheider im Mittelstand erachtet Investitionen für Wachstum als notwendig. Zugleich fehlt es den Deutschen an unternehmerischem Geist. Die Untersuchung von A.T. Kearney präzisiert:

  • Jeder dritte Studierende ist auf einen Job im öffentlichen Dienst erpicht.
  • 72 Prozent der jungen Deutschen scheuen die berufliche Selbstständigkeit.
  • 40 Prozent der Einheimischen halten ihr Land gar für unternehmerunfreundlich.
  • Zwei Drittel der Deutschen stehen Innovationen kritisch gegenüber.

Milliardengrab Bürokratie

Aber wo genau lässt der Mittelstand das Geld liegen? Auch darauf will die Studie von A.T. Kearney Antworten gefunden haben:

  • 13 Milliarden Euro werden im Mahlwerk der deutschen Bürokratie zerrieben.
  • Neun Milliarden Euro gehen auf das Konto von mangelndem Mut zu unternehmerischem Risiko und zu wenig Gespür für neue Entwicklungen.
  • Für weitere neun Milliarden Euro wäre mehr Bereitschaft zu Innovationen und der Einsatz fortschrittlicher Technologien notwendig.
  • Acht Milliarden Euro verpuffen wegen nicht vorhandener Vernetzung über Grenzen und Branchen hinaus.
  • Sieben Milliarden Euro ließen sich allein schon durch bessere Mitarbeitermotivation erzielen.

Weiterführende Links:

  • Die Kritik an zu viel Bürokratie findet offenbar Widerhall in der Politik. Der Bundesrat hat unlängst ein Gesetz für weniger behördliche Auflagen verabschiedet.
  • Mangelnde Motivation in der Belegschaft kann auch am Chef liegen. Wir zeigen die 5 schlimmsten Fehler von Entscheidern.