15.5., Deutsche Bahn, Bonn, Deutschland

+++ Kommt das Ende der Fahrkarte? +++

Die Deutsche Bahn wird immer digitaler und will die klassische Fahrkarte abschaffen. So soll der Zug über das Handy erkennen können, an welcher Station ein Passagier ein- und ausgestiegen ist. Anhand dieser Daten wird die Fahrt automatisch abgerechnet. Zudem investiert die Deutsche Bahn in die Sicherheit. Über 1.000 Bahnhöfe in Deutschland bekommen bis Ende 2017 mehr als 7.000 zusätzliche Kameras.

15.5., Delivery Hero, Berlin, Deutschland

+++ Naspers finanziert Delivery Hero mit 387 Millionen Euro +++

Tech-Investor Naspers ist beim Berliner Startup Delivery Hero mit 387 Millionen Euro eingestiegen. Die Lieferservice-Plattform mit den Töchtern Foodora, Lieferheld und pizza.de will weiter wachsen. Naspers soll mit der Finanzspritze gut zehn Prozent an Delivery Hero halten.  Zusätzlich erhält der Geldgeber einen Platz im Aufsichtsrat.

17.5., Twitter, San Francisco, USA

+++ Biz Stone kehrt zu Twitter zurück +++

Twitter-Mitgründer Biz Stone hat angekündigt, wieder in Vollzeit für den Kurznachrichtendienst zu arbeiten. 2011 hatte er das Unternehmen verlassen. Nun will er sich zusammen mit der Marketingchefin Leslie Berland vor allem um die Unternehmenskultur und die interne Kommunikation kümmern.

18.5., Google, Mountain View, USA

+++ Das Android der Zukunft wird schneller +++

Google hat auf seiner Entwicklerkonferenz I/O die nächste Generation des Android-Betriebssystems vorgestellt. Android O soll deutlich schneller starten und laufen und sogar den Akku schonen. Darüber hat Google einen verbesserten Schutz vor Schadsoftware angekündigt. Schwächere Smartphones soll das System Android Go auf Trab bringen.

19.5., Alibaba, Hangzhou, China

+++  Alibaba führt Alipay in Deutschland ein +++

Mit einer Doppelstrategie baut der asiatische Konzern Alibaba sein Geschäft in Deutschland stark aus. Die Einführung des digitalen Bezahldienstes Alipay soll chinesischen Touristen, Studenten und Geschäftsleuten in Deutschland das Einkaufen erleichtern. Deutsche Unternehmen sollen ihre Waren zudem auf dem virtuellen Marktplatz Tmall für Asien anbieten.