Bewegung in der deutschen Start-up-Szene

In der genannten Bitkom-Umfrage wurden insgesamt 227 Gründer von IT- und Internet-Start-ups befragt, ob sie sich einen Umzug mit ihrem Unternehmen in eine andere Stadt vorstellen könnten. Dabei ...

  • ... gaben 65 Prozent (alle Werte gerundet) an, einen Umzug momentan nicht in Erwägung zu ziehen,
  • ... während zwölf Prozent diesen sogar kategorisch ausschlossen.

Keine Bewegung in der deutschen Start-up-Szene also? Mitnichten. Denn neben den Unternehmen, die mit ihrem aktuellen Status quo in Sachen Standort zufrieden sind, sieht es bei etwa jedem fünften Start-up offenbar anders aus. So gaben 22 Prozent der befragten Gründer an, über einen Standortwechsel nachzudenken. Davon ...

  • ... hatten zwei Prozent bereits konkrete Pläne für einen möglichen Umzug geschmiedet,
  • ... während sich 20 Prozent bislang nur in Gedankenspielen damit beschäftigten.

Start-ups in Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg besonders an Standortwechsel interessiert

Dabei sind nach Angaben von Bitkom vor allem Start-ups aus Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg an einem möglichen Standortwechsel interessiert. So denkt dort mit 35 beziehungsweise 36 Prozent mehr als jedes dritte Unternehmen ernsthaft über einen Wechsel seines Standorts nach.

Die Sehnsuchtsziele der umzugswilligen Gründer: Die Metropolen Berlin, Hamburg und München. Umgekehrt denken jene, die ihr Unternehmen bereits in einer dieser drei Städte haben, nur vereinzelt an einen Umzug:

  • in München 16 Prozent,
  • in Berlin 15 Prozent,
  • während es in Hamburg nur acht Prozent sind.

Die großen Unterschiede zwischen den verschiedenen Bundesländern und Städten sieht Bitkom-Geschäftsleiter Niklas Veltkamp in ganz praktischen Ursachen begründet:

Start-ups werden häufig aus persönlichen Gründen in der Nähe von Freunden und Familie gegründet. Wenn das Start-up wächst und beginnt, sich erfolgreich am Markt zu etablieren, spielen Kriterien wie Zugang zu Investoren, qualifiziertem Personal, Kunden und Absatzmärkten eine größere Rolle – da hilft dann häufig nur ein Umzug."

Weiterführende Links: