Es waren 250.000 Active Cards innerhalb von eineinhalb Jahren, die der Sportfachhändler INTERSPORT Voswinkel ausgegeben hatte. „Wir waren überrascht, wie groß das Interesse an unserem Kundenkartenprogramm war“, erzählt Geschäftsführerin Anna-Lena Schulte-Angels. Die Bonusregelung von bis zu vier Prozent des jeweiligen Jahresumsatzes war sicher die größte Motivation bei den meisten Kunden gewesen. Doch es ging nicht nur ums Geld, sondern auch um Innovationen. Zum Beispiel die biomechanische Fußanalyse, die Auskunft gibt, welcher Laufschuh für welchen Fuß geeignet ist. Von solchen außergewöhnlichen Aktionen erfahren die Active Card-Kunden exklusiv vorab.

Stammkunden erfahren mehr

Als Kundenkarte existiert die Active Card bereits seit zehn Jahren im Verband, doch sie war bei INTERSPORT Voswinkel nicht integriert. „Das wollten wir unbedingt ändern“, sagt Schulte-Angels. „In einem solchen Kundenprogramm schlummert ein großes Potenzial, gerade wenn es um Stammkunden geht.“

Active Card von INTERSPORT Voswinkel: Die Schnittstelle zum Kunden. Inzwischen ist das neue System für das Kundenbeziehungsmanagement (Customer Relationship Management, CRM) in die Kassensystemen des Fachhändlers INTERSPORT Voswinkel integriert. Active Card von INTERSPORT Voswinkel: Die Schnittstelle zum Kunden. Inzwischen ist das neue System für das Kundenbeziehungsmanagement (Customer Relationship Management, CRM) in die Kassensystemen des Fachhändlers Intersport Voswinkel integriert. (© 2016 Telekom Business)

Heute profitieren Voswinkel-Kunden von den üblichen Geburtstags- und Weihnachtsaktionen sowie von exklusiven Vorabinfos, etwa zum Winter- oder Sommerschlussverkauf oder zu Kampagnen renommierter Weltmarken. Besonders interessant: Active Card-Teilnehmer erhalten maßgeschneiderte Infos, denn am Kaufverhalten der Kunden kann das Sportfachgeschäft ablesen, was die Kunden sportlich interssiert. Wer jedoch ohne Brief- und Mailpost einfach nur seinen Bonus erhalten möchte, ist als Mitglied selbstverständlich ebenfalls willkommen.

Im Rahmen des Active Card-Programms kann das Unternehmen seine Kunden immer besser kennenlernen. Inzwischen ist das neue System für das Kundenbeziehungsmanagement (Customer Relationship Management, CRM) in die Kassensystemen des Fachhändlers integriert. So erhalten die Verkäufer Einblicke in das Profil der teilnehmenden Kunden: Sie sehen etwa den zeitlichen und inhaltlichen Umsatzverlauf und wissen, ob der jeweilige Kunde begeisterter Wanderer oder Schwimmer ist und wie dessen aktueller Bonusstand aussieht. Das Marketing in der Dortmunder Zentrale verfügt zudem über detaillierte Auswertungen für exakt gesteuerte Vertriebs- und Marketingkampagnen.

Schnelle Entwicklung mit Hilfe der Managed Dynamic App Factory der Deutschen Telekom

Basis der verbesserten Kundenorientierung ist die CRM-Lösung Crossfire, die der IT-Dienstleister codecentric zusammen mit INTERSPORT Voswinkel in weniger als einem Jahr umgesetzt hat und heute schrittweise ausbaut. Vor allem die Datenbankstrukturen will das Unternehmen verfeinern, damit die Käuferprofile noch aussagekräftiger ausfallen. Die schnelle und flexible Entwicklung geht auf das Konto der Managed Dynamic App Factory der Deutschen Telekom, einer cloudbasierten Entwicklungsplattform, mit deren Hilfe codecentric die CRM-Lösung erstellte und heute weiter verfeinert. „Das Zusammenspiel zwischen codecentric und der Managed Dynamic App Factory der Telekom bringt große Vorteile“, erläutert Geschäftsführerin Schulte-Angels: „Die Telekom-Plattform ermöglichte den Software-Entwicklern die schnelle Entwicklung in der Cloud, während wir keine Investitionen in Hardware oder Personal tätigen müssen.“

Im nächsten Schritt sollen die Kunden online dann selbst auf ihre Konten zugreifen und diese verwalten. Dann können sie ihren Bonusstand ablesen sowie ihre persönlichen Daten und Einstellungen ändern. Eine ActiveCard-App für die Bedienung auf mobilen Geräten bereiten INTERSPORT Voswinkel, Deutsche Telekom und codecentric ebenfalls vor.

Mit über 110 Jahren Handelserfahrung ist die Dortmunder INTERSPORT Voswinkel heute bundesweit mit 76 Filialen vertreten, mit einem Schwerpunkt auf Nordrhein-Westfalen. Seit 1989 ist das Unternehmen Mitglied und seit 2003 auch Tochter der INTERSPORT Deutschland eG, der weltweit erfolgreichsten Leistungsgemeinschaft selbstständiger Sportfachhändler. Mit über 110 Jahren Handelserfahrung ist die Dortmunder INTERSPORT Voswinkel heute bundesweit mit 76 Filialen vertreten, mit einem Schwerpunkt auf Nordrhein-Westfalen. Seit 1989 ist das Unternehmen Mitglied und seit 2003 auch Tochter der INTERSPORT Deutschland eG, der weltweit erfolgreichsten Leistungsgemeinschaft selbstständiger Sportfachhändler. (© 2016 Telekom Business)

Abrechnung strikt nach Verbrauch

Ein weiterer großer Vorteil: Die Lösung lässt sich in der Cloud betreiben – im Fall von INTERSPORT Voswinkel stellt die Deutsche Telekom ihre Rechenzentren zur Verfügung. Der Service umfasst eine sogenannte „Private Cloud“, also dediziert für den Sportfachhändler bereitgestellte Rechenressourcen mit einem separaten Zugang, die von den Cloud-Services anderer Nutzer strikt abgeschirmt sind. Außerdem wichtig: Die Telekom betreibt ihre Rechenzentren ausschließlich in Deutschland. Damit werden die strengen deutschen Datenschutz- und Sicherheitsauflagen eingehalten.

"Der größte Vorteil des Hostings in der Telekom Cloud besteht darin, dass wir strikt nach Verbrauch bezahlen und keine eigenen Rechenressourcen vorhalten müssen."

Anna-Lena Schulte-Angels
Geschäftsführerin INTERSPORT Voswinkel

„Wir sind zukunftssicher aufgestellt, zusätzliche Kapazitäten lassen sich in der Cloud ganz einfach hinzubuchen“, sagt sie. „Was am Ende zählt: Heute haben wir einen unmittelbaren Draht zu unseren Stammkunden und die Zahl der Käufe in unseren Filialen steigt,“ so Schulte-Angels weiter.

Weiterführende Links zum Thema

Website der Active Card von INTERSPORT Voswinkel

Managed Dynamic App Factory der Deutschen Telekom

Video: Private TelekomCloud bei INTERSPORT Voswinkel

TelekomCLOUD-Portal