Burger King: Mut zur Farbe

Brötchen, Käse, Sauce – alles rot. Dank viel Tomatenpulver.  Das ist die jüngste Inkarnation des Fast-Food-Welterfolgs namens Burger. Zu haben ist sie ab 3. Juli in den japanischen Restaurants des US-Branchenriesen Burger King. Und zwar in den Geschmacksvarianten Beef und Chicken. Sein Name: Aka (rot) Samurai.

Für europäische Augen sicher ein gewöhnungsbedürftiger Anblick, für Kunden in Japan kaum. Denn Burger King greift mit Rot nicht zum ersten Mal so tief in den Farbtopf. Bereits im vergangenen Jahr stand ein schwarzer Burger auf der Speisekarte der japanischen Filialen. Der kam allerdings nicht so gut an.

Schwarzer Burger: Zweite Chance für den Kuro Shogun

Doch die Nummer zwei der globalen Fast-Food-Ketten gelobt Besserung und hat schon einen optimiertes Rezept angekündigt. Am 21. August geht der neue schwarze Burger namens Kuro Shogun an den Start. Mit

  • schwarzen Brötchen,
  • schwarzem Käse,
  • schwarzer Sauce und
  • frittierter Aubergine.
Burger Kings neues Rezept für seinen schwarzen Burger. Burger Kings neues Rezept für seinen schwarzen Burger. (© 2015 )

Ob dieser oder sein Kollege in Rot ein Erfolg werden, muss sich noch herausstellen. Doch immerhin beweist Burger King eines: Erfindungsreichtum, wenn es darum geht, alte Produkte mit neuen Ideen aufzupeppen. Und was in Japan klappt, könnte doch auch für den deutschen Mittelstand anregend sein.

Weiterführende Links: