CeBIT 2015: Digitalisierung ist das Gebot der Stunde

Mit seinen drei Modulen "Internet-Marketing", "digitalisierte Geschäftsprozesse" und "IT-Sicherheit" soll das Förderprogramm dem Mittelstand dabei helfen, im Prozess der digitalen Vernetzung Schritt halten zu können.

So können Sie sich bei ganz unterschiedlichen Wegmarken des Digitalisierungsprozesses unter die Arme greifen lassen: beispielsweise bei einer allgemeinen Erstberatung oder bei Hilfestellungen zur Planung und Realisierung einer rechtssicheren Internetpräsenz oder eines professionellen Online-Shops.

Dabei werden Kosten für die Anschaffung von benötigter Hard- und Software im Förderprogramm nicht berücksichtigt. Unterstützen lassen können Sie sich dagegen bei …

  •  der Installation und Inbetriebnahme von Softwarelösungen,
  •  der Softwareoptimierung für digitale Geschäftsprozesse und
  •  der Umsetzung von Workshops und Schulungen Ihrer Mitarbeiter, in denen sie für das digitale Zeitalter fit gemacht werden.

Darüber hinaus helfen Ihnen Berater dabei, die Abwicklung digitaler Geschäftsprozesse zwischen Ihrem Unternehmen, Ihren Kunden und Ihren Lieferanten zu verbessern. Last, but not least bietet Ihnen "go-digital" die Möglichkeit, das IT-Sicherheitsniveau in Ihrem Unternehmen zu erhöhen.

Zunächst ist das Förderprogramm als Modellvorhaben mit einer Laufzeit von sechs bis neun Monaten im Ruhrgebiet und in Sachsen angelegt. Bei erfolgreicher Durchführung könnte sich daraus aber auch ein langfristiges und eigenständiges Förderprogramm entwickeln, das bis weit über die CeBIT 2015 hinaus Bestand hat.

Förderprogramm: Mittelstand im Fokus

Vor allem für den Mittelstand ist das Förderprogramm interessant. Denn einen Antrag auf Förderung können Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft sowie Handwerksbetriebe mit technologischem Potenzial stellen, …

  • die weniger als 100 Mitarbeiter beschäftigen,
  • deren Jahresumsatz oder Jahresbilanzsumme im Vorjahr nicht höher als 20 Mio. Euro war und
  • die eine Betriebsstätte oder Niederlassung in Deutschland haben.

Die Förderquote beträgt für Unternehmen...

  • mit weniger als 50 Beschäftigten bis zu 75 Prozent,
  • mit weniger als 100 Mitarbeitern bis zu 50 Prozent der Ausgaben, die bei der Etablierung von IT-Systemen im Hinblick auf fachmännische Beratung und Umsetzung von angeratenen Maßnahmen anfallen.

Weiterführende Links: