Wie geht es meiner Ware?

Ob Zitrusfrüchte oder Kfz-Teile – die Hamburger Reederei Deutsche Afrika-Linien (DAL) transportiert in ihren Containern die unterschiedlichsten Güter sicher und pünktlich an ihren Bestimmungsort. Die meisten Schiffe fahren von Europa nach Afrika, aber auch Asien oder Nordamerika steuern die DAL-Kapitäne an. Rund 120.000 Container schickt die Reederei jährlich auf die Reise.

Wann kommt die Ware am Zielort an? Befindet sich der Container gerade beim Zoll? Wurde er gekippt und könnte der Inhalt beschädigt sein? Die Deutsche Afrika-Linien GmbH beantwortet diese Fragen mithilfe der Telekom in Echtzeit und bietet ihren Kunden einen ganz besonderen digitalen Service an: Dank M2M-Lösung überprüft beispielsweise ein Autohändler auf seinem Tablet, wo sich seine verschickten Reifen gerade befinden.

"Unsere Kunden haben ihre Waren jederzeit im Blick und können ihre Abläufe viel besser planen."

Ralf Stüwe

Manager Operations Liner Services, Deutsche Afrika-Linien (DAL)

Sensoren registrieren Veränderungen

In dem Pilotprojekt in Zusammenarbeit mit der Telekom hatte die Reederei einige Transportbehälter mit Smart Container Devices ausgestattet. Ein GPS-Sensor dient der Ortung, weitere Sensoren in den Containern messen beispielsweise die Neigung, die Temperatur oder die Türöffnung. Über spezielle Antennen von Hirschmann Car Communication sowie Gateway und SIM-Karten der Telekom werden diese Informationen anschließend ins sichere Mobilfunknetz übertragen. Weltweite Roamingpartner und ein spezieller M2M-Tarif sorgen für zuverlässigen Datentransport und kalkulierbare Kosten.

Die Rohdaten der Sensoren werden in der Cloud Plattform gespeichert, analysiert und bewertet. DAL und weitere Nutzer können geräteunabhängig über einen Webbrowser darauf zugreifen, egal wo auf der Welt sie sich befinden. Die Kunden wissen also genau, wie es ihren Waren geht. Verlässt der Container beispielsweise seine vorbestimmt Route, wird ein Alarm ausgelöst und ein Diebstahl kann so rechtzeitig verhindert werden. Kommen Gerät oder Obst beschädigt am Zielort an, prüft der Kunde, ob der Container beim Verladen in Schräglage geraten ist und der Inhalt dadurch beeinträchtigt wurde.

Effizientere Abläufe

Die DAL bietet ihren Kunden durch die M2M-Lösung der Telekom nicht nur einen verbesserten Service, auch das Unternehmen selbst arbeitet effizienter und spart Kosten. Denn nach dem Einsatz machen alle DAL-Container in der Regel Station in der Werkstatt und Techniker warten oder reparieren sie. Jetzt sieht die Hamburger Reederei durch die ausgewerteten Sensordaten sofort, ob der Container in Mitleidenschaft gezogen und gewartet wurde oder ob er direkt neu beladen werden kann.