E-Lieferwagen auf Basis des Ford Transit

Die Deutsche Post baut weiter auf Elektromobilität: Nach der Produktionsausweitung seiner StreetScooter genannten Elektro-Transporter wird das Logistikunternehmen nun auch größere Lkws herstellen, die batteriebetrieben schon bald auf den Straßen unterwegs sein sollen. Als Partner ist der Automobilhersteller Ford mit im Boot. Das Kastenwagen-Modell Transit wird als Basis für das Fahrgestell dienen, teilten die Unternehmen mit. Der Karosserieaufbau erfolgt dann nach Vorgaben der Deutschen Post beziehungsweise von DHL Paket. Produktionsbeginn ist bereits im Juli dieses Jahres, bis Ende 2018 sollen dann mindestens 2.500 Transporter Päckchen und Pakete für die Deutsche Post DHL Group in den Stadtbereichen ausliefern.

Deutsche Post will Logistik CO2-neutral gestalten

Die Deutsche Post will ihre Vorreiterrolle in Sachen Elektromobilität mit diesem Schritt festigen. Ziel sei es weiterhin, die gesamte Logistik künftig CO2-neutral zu gestalten. Vorstandsmitglied Jürgen Gerdes sieht sein Unternehmen auf einem guten Weg:

„Der Schritt unterstreicht die Innovationsführerschaft der Deutschen Post, wird die Innenstädte entlasten und die Lebensqualität der Menschen verbessern.“

Von den kleineren StreetScootern sind bereits mehr als 2.500 Einheiten auf den Straßen unterwegs. Die Produktion wird noch deutlich ausgeweitet, da auch externe Interessenten bereits Bedarf angemeldet haben.