Kleine und mittlere Firmen mit weniger Rendite

In allen Bereichen der Automobilbranche stellt die Digitalisierung Unternehmen vor Herausforderungen. Einige haben es dabei aber besser als andere, wie eine Umfrage der Unternehmensberatung Staufen AG unter deutschen Weltmarktführern zeigt.

Demnach erreichen von den Automobilherstellern (OEMs) und mit ihnen korrespondierenden großen Zulieferern 58 Prozent eine Rendite, die über dem Durchschnitt der Branche liegt. Bei mittleren und kleinen Zulieferern schafft das derzeit nur etwa jede dritte Firma.

Auch interessant: Telekom Car Connect – Der rollende Hotspot

Zulieferer stellen sich Herausforderungen

Um weiter nach vorne zu kommen oder dort zu bleiben, tun kleine und mittlere Zulieferer deshalb auch mehr als andere in der Automobilbranche, wie Dr. Thilo Greshake, Partner Automotive bei Staufen, bestätigt: „So haben sich in dieser Gruppe 56 Prozent der Unternehmen nach eigener Aussage allein in den vergangenen drei Jahren sehr stark verändert, während dieser Wert bei den OEMs und Systemlieferanten nur bei gut 40 Prozent liegt.“

Als Grund dafür gibt die Unternehmensberatung an, dass Hersteller und große Zulieferer zwar im Zuge der Digitalisierung ebenso innovativ sein müssten, diesen Druck jedoch an die mit ihnen verbundenen Zulieferer weitergeben würden. Wer als kleiner oder mittlerer Zulieferer gefragt bleiben möchte, sollte sich deshalb für eine bessere Vernetzung engagieren.

Und die meisten stellen sich auch bereits den neuen Herausforderungen: 88 Prozent der Zulieferer gaben an, ihre Prozesse und Organisationsstrukturen zu optimieren. 84 Prozent setzen auf bessere Qualifizierung der Mitarbeiter und Führungskräfte.