Mittelstand mit mehr Zuwachs als Großunternehmen

Fast eine halbe Million neue Stellen in kleinen sowie mittleren Unternehmen erwartet der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) für 2018, wie er in einer Pressemitteilung angibt. Die Zahlen basieren auf der Auswertung einer aktuellen Konjunkturumfrage des DIHK.

Bei den Plänen zur Einstellung von neuen Mitarbeitern liegt der Mittelstand demnach vor den Großunternehmen in Deutschland. Martin Wansleben, Hauptgeschäftsführer des DIHK, konkretisiert dazu bezogen auf den Mittelstand:

„Aktuell planen 91 Prozent mit gleichbleibendem oder steigendem Personalbestand, unter den Großunternehmen sind es 77 Prozent.“

Einige Branchen können freie Stellen nicht besetzen

Der hohen Zunahme an Arbeitsstellen steht jedoch ein wachsender Mangel an Fachkräften gegenüber. Deshalb gelangen die Unternehmen laut DIHK beim Ausbau der Jobs immer wieder an ihre Grenzen.

Auch interessant: Startups können offene Stellen oft nicht besetzen

Wansleben zufolge stufen das im Mittelstand allgemein bereits 61 Prozent als Geschäftsrisiko ein. Und er ergänzt: „Besonders ausgeprägt sind die Engpässe in der Baubranche, hier sorgen sich 82 Prozent der Betriebe um Einbußen wegen fehlenden Fachpersonals.“

Deshalb sei es wichtig, den Mittelstand deutlicher zu stärken, unter anderem durch das Optimieren der wirtschaftspolitischen Rahmenbedingungen. Aber auch bei der Digitalisierung, dem Bürokratieabbau und investitionsfördernden Steuerentlastungen bräuchte es „entscheidende Weichenstellungen“.