Facebook-Newsfeed soll mehr private Posts zeigen

Wie Facebook-Gründer Mark Zuckerberg in einem umfangreichen Post mitteilt, soll der Newsfeed des sozialen Netzwerks angepasst werden: Nutzer sollen mehr Beiträge von Freunden und Familie angezeigt bekommen – dafür weniger von Unternehmen und Medien. Damit reagiert Facebook nach eigenen Angaben auf Nutzerfeedback: Die Community habe sich beschwert, zu viel Content von Marken und Medien zu erhalten, der persönliche Kontakte aus dem Newsfeed verdränge. Das soziale Netzwerk will sich nun wieder mehr auf seinen Ursprung besinnen und die Interaktion der User in den Mittelpunkt stellen. Zuckerberg stellt klar: Die Zeit, die die Nutzer auf der Seite verbringen, könnte sich durch den neuen Facebook-Newsfeed verringern. Dafür sei diese Zeit dann aber wertvoller.

Auch interessant: Facebook Insights – Was die Statistiken verraten

Die Folgen für Unternehmen

Die Änderungen im Facebook-Newsfeed werden Konsequenzen für viele Unternehmen haben, die das soziale Netzwerk für ihr Marketing nutzen. Die organische Reichweite der Beiträge von Firmen würde mit der Neuerung weiter sinken. Posts mit wenigen Interaktionen hätten dann schlechte Karten und würden nur selten in den Newsfeeds der Follower auftauchen. Allerdings können Nutzer in ihren Einstellungen entscheiden, dass sie die Beiträge bestimmter Seiten sehen möchten. Unternehmen sollten sich also darauf konzentrieren, die Bindung zu ihren Facebook-Followern zu stärken und relevante Inhalte zu posten.