Digitalisierung für fast zwei Drittel zentrales Unternehmensziel

Das Bewusstsein für die Digitalisierung ist im Mittelstand längst angekommen, einzig an der Umsetzung hapert es hier und da noch. Wie eine aktuelle internationale Studie des Softwareherstellers SAP in Zusammenarbeit mit dem Marktforschungsinstitut Oxford Economics nun ergab, ist die Finanzierung die größte Herausforderung bei der Umsetzung. Mehr als ein Fünftel der gut 3.100 befragten Unternehmer sehen mangelnde finanzielle Ressourcen als Hauptproblem an, gefolgt von fehlender Zeit und nicht ausgereifter Technologie (beide 15 Prozent).

Auch interessant: Finanzierungen für viele Unternehmen leicht zu bekommen

An der Studie nahmen Firmen aus über 17 Ländern teil. Auch wenn fast zwei Drittel die digitale Transformation als ein zentrales Unternehmensziel ausgeben, haben doch erst drei Prozent unternehmensübergreifende Digitalisierungsprojekte abgeschlossen.

Mittelstand in Deutschland hofft auf Beschleunigung des Markteintritts

Auf Deutschland bezogen lassen sich aus der Studie weitere Ergebnisse extrahieren:

  • 88 Prozent der Mittelständler greifen bei der Digitalisierung auf Fremdfinanzierung zurück.
  • Nur drei Prozent der Mittelständler schaffen eigene Teams, die sich der digitalen Transformation widmen. Zu 73 Prozent liegt die Verantwortung für den Wandel bei der IT-Abteilung.
  • Der größte Vorteil der Digitalisierung liegt für den deutschen Mittelstand in der möglichen Beschleunigung des Markteintritts, gefolgt von der Steigerung der Bekanntheit. Die Entwicklung neuer Produkte und Services steht nur an dritter Stelle. Der Eintritt in neue geografische Märkte oder neue Branchen ist nur für wenige Unternehmer im Mittelstand ein Grund, die Digitalisierung anzugehen.