Hamburg-Köln ab rund 10 Euro

Der Fernbus-Spezialist Flixbus will neue Wege beschreiten. Zusätzlich zum Angebot auf der Straße nimmt das Münchner Unternehmen noch in diesem Monat den Schienenbetrieb auf. Unter dem Dach der Flixtrain GmbH pendelt ein Zug ab 24. März einmal täglich (außer mittwochs) zwischen Hamburg und Köln. Der Preis für die Reise beginnt ab 9,99 Euro. Das Prinzip: Je früher die Reisenden buchen, desto günstiger wird’s. Neben den Start- beziehungsweise Endhaltestellen bedient der Flixtrain auf seiner Fahrt auch Düsseldorf und Essen.

Auch interessant: Geschäftsreisen – Was tun, wenn die Bahn streikt?

Hervorgegangen ist Flixtrain aus Locomore. Flixbus hatte den insolventen Bahnbetreiber im Sommer 2017 übernommen und dessen orangefarbene Züge zwischen Berlin und Stuttgart auf die Schiene gesetzt. Der Bahnbetrieb soll nun mit weiteren Zügen in Flix-Grün ausgebaut werden, wie "t3n" berichtet. Demnach will Flixbus-Gründer und -Chef André Schwämmlein „Flixtrain langfristig als Angebot neben dem ICE- und Intercity-Verkehr der Deutschen Bahn etablieren.“ Wie beim großen Konkurrenten ist WLAN an Bord. Auch die Reisezeit soll praktisch identisch sein.

Angebot auf der Schiene soll wachsen

Weitere Strecken sollen ab 2019 hinzukommen. Insgesamt will Flixtrain einen einstelligen Millionenbetrag in den weiteren Ausbau des Angebots stecken. Geplant ist es, 2018 eine halbe Million Passagiere in den grünen Zügen zu transportieren. Und zwar innerhalb von Deutschland. Den grenzüberschreitenden Verkehr soll weiterhin Flixbus auf der Straße übernehmen.