Wachsende Investitionsbereitschaft

Rund 80 Prozent der Mittelständler wollen im nächsten halben Jahr mehr Geld in ihr Unternehmen investieren. Das ist im Vergleich zum Herbst 2014 eine Steigerung um zehn Prozent. Die positive Geschäftslage der Unternehmen führt dazu, dass auch die Anzahl der größeren Investitionsvolumina um vier Prozentpunkte ansteigt. Am investitionsfreudigsten zeigen sich ...

  • die Elektroindustrie,
  • der Maschinen- und Metallbau,
  • die Agrarwirtschaft,
  • der Handel und
  • das Ernährungsgewerbe.

Die Firmen im Baugewerbe und in der Chemieindustrie wollen hingegen weniger investieren. Dies belegen die Zahlen der repräsentativen Mittelstandsumfrage der DZ Bank.

Finanzierungsbedarf steigt

Die Erweiterungsinvestitionen lassen den Finanzierungsbedarf des Mittelstands um knapp zwei Prozentpunkte steigen. Immerhin 22,8 Prozent der befragten Unternehmen brauchen frisches Geld. Am stärksten ist der Finanzierungsbedarf in der Landwirtschaft, am geringsten in der Chemie- und Kunststoffindustrie. Bankkredite und Innenfinanzierung zählen im Mittelstand nach wie vor zu den beliebtesten Finanzspritzen.

Mittelstand will mehr Arbeiter beschäftigen

Die Investitionslaune, die vollen Auftragsbücher und die positiven Geschäftserwartungen der Mittelständler beflügeln auch den deutschen Arbeitsmarkt. Rund 34 Prozent der befragten Unternehmen wollen in den nächsten sechs Monaten neue Mitarbeiter einstellen. Soviel waren es in den letzten 20 Jahren nicht. Auffallend: Die Personaloffensive verläuft in Westdeutschland dynamischer als in Ostdeutschland. Während in den alten Bundesländern 36 Prozent der Betriebe ihr Personal aufstocken wollen, sind es in den neuen Ländern 26 Prozent.

Weiterführende Links:

  • Alle Zahlen der Mittelstandsumfrage gibt es hier.
  • Sie brauchen frisches Geld? Wann sich Wandelanleihen zur Unternehmensfinanzierung lohnen, lesen Sie in unserem Ratgeber.
  • Sie brauchen neues Personal? Warum Unternehmer beim Recruiting von Azubis umdenken müssen, erfahren Sie hier.