Fachkräftemangel treibt Gehälter im Mittelstand nach oben

Im Mittelstand ist eine deutliche Tendenz zu steigenden Gehältern auszumachen. Das ergibt der aktuelle „Gehaltsatlas Mittelstand“, den das Portal „Gehalt.de“ für die „FAZ“ aus über einer halben Million Gehaltsdaten erstellt hat. Der Grund für den Anstieg der Gehälter sei vor allem im Fachkräftemangel zu sehen. Im Kampf um die besten Mitarbeiter konkurrierten Mittelständler zusehends mit Großkonzernen, das spiegele sich auch in der Bezahlung wider.

Auch interessant: Gehälter in Startups - das verdienen Mitarbeiter

So verdienen Mitarbeiter in mittelständischen Unternehmen vor allem in Regionen gut, in denen viele Großkonzerne angesiedelt sind: etwa Frankfurt oder Stuttgart. In Gegenden, wo diese nicht sehr zahlreich sind, wie Berlin, Leipzig oder Dresden, ist das Gehaltsniveau im Mittelstand deutlich geringer. Um die finanzielle Belastung für Mittelständler im Rahmen zu halten, sei laut der Erhebung das Employer Branding ein wichtiger Faktor, um sich von Wettbewerbern abzugrenzen.

Deutliche Gehaltsunterschiede bei Führungskräften

Einzig bei Führungskräften unterscheiden sich die Gehälter zwischen Großunternehmen und KMUs noch erheblich: In Firmen mit bis zu 50 Mitarbeitern liegt der Verdienst für Entscheider bei durchschnittlich 95.000 Euro im Jahr. In Unternehmen mit mehr als 5.000 Mitarbeitern verdienen Angestellte auf Managementebene dagegen im Schnitt 164.000 Euro im Jahr.