Online-Trends 2015 der Deutschen: Heimischer Markt wird bevorzugt

In der von TNS Infratest durchgeführten Umfrage wurden rund 400.000 Onliner aus 56 Ländern befragt. Herausgekommen ist dabei das Google Consumer Barometer 2015, dass auch Mittelständlern einen guten Aufschluss über das Online-Verhalten der Deutschen und potentieller Auslandskunden gibt. So ergab die Erhebung beispielsweise, dass Deutsche virtuell vorwiegend in heimischen Online-Shops unterwegs sind. Nur 24 Prozent der Befragten kaufen mehr als einmal im Jahr bei ausländischen Händlern ein. Als Gründe für das "Fremdgehen" nennen die Onliner:

  • bessere Erreichbarkeit des Produktes im Ausland (40 Prozent),
  • attraktives Angebot (36 Prozent),
  • bessere Konditionen (32 Prozent)

Typisch für deutsche Online-Shopper ist außerdem die Skepsis gegenüber neuartigen Technologien. Zwei von drei Befragten sehen darin mehr Risiken als Chancen. Damit stellt die hiesige Bevölkerung einen Kontrast zum Rest der Welt dar: In 36 von 56 untersuchten Ländern stehen die Menschen fortschrittlichen Möglichkeiten eher positiv gegenüber.

Consumer Barometer zeigt: Asiaten shoppen gerne mit dem Smartphone

Die Online-Trends zeigen, dass nicht nur über den PC, sondern auch über das Smartphone oder Tablet geshoppt wird. Insbesondere der Stellenwert von Handys nimmt beim E-Commerce zu. In China nutzt jeder zweite Befragte das mobile Gerät genauso gerne zum Online-Stöbern wie den PC. In Deutschland sind es lediglich 17 Prozent.

Weiterführende Links: