Green Rocket verpasst Crowdfunding einen grünen Anstrich

Es ist eine Win-win-Situation für Investoren und Gründer: Ein Start-up stellt seine Unternehmensidee ins Netz und sammelt das nötige Startkapital ein. Hat das Projekt Erfolg, wird der Geldgeber anschließend am Gewinn beteiligt. Das Crowdfunding-Portal "Green Rocket" münzt dieses Prinzip auf nachhaltige Geschäftsmodelle um. Im Fokus stehen dabei Zukunftsthemen wie Energie, Umwelt, Mobilität und Gesundheit.

Die Initiatoren von Green Rocket reiten dabei auf einer Trendwelle. Im ersten Jahresquartal 2015 wurden in Deutschland 2,2 Millionen Euro via Crowdfunding eingesammelt. Die Zahlen von Statista zeigen:  Im Vergleich zu den Vorjahren ist dies ein kräftiges Plus.

Das sind die kreativen Idee auf Green Rocket

Wer einen Blick auf das Portal Green Rocket wirft, entdeckt eine Reihe von bunten Projekten:

  • 4betterdays.com will Handwerk zum fairen Preis anbieten und regional handgefertigte Produkte online verkaufen.
  • Holis Market möchte mit Rezeptboxen das verpackungslose Einkaufen vorantreiben und so jede Menge Müll vermeiden.
  • Die Matratzen Manufaktur hat High-Techt-Matratzen entwickelt, die nicht von Schimmel befallen werden. Diese Innovation ist besonders für Eigner von Yachten und Kreuzfahrtschiffen von Bedeutung.

Dass Gründer mit Schwarmfinanzierung erfolgreich sind, zeigt das Beispiel von "Omi's Apfelstrudel". Das Lifestyle-Getränk mit Apfelstrudelgeschmack eroberte dank der Kraft der Online-Community in Kürze den Markt. Wie dieses Kunststück geglückt ist, verraten die Initiatoren des Produkts in diesem Video:

Weiterführende Links: 

  • Patentanmeldung mit Crowdfunding: So lassen sich Ideen wirksam schützen.
  • Crowdfunding: Diese fünf Portale sollten Mittelständler kennen.