Gesucht: Wissen für Chefs

Lehrgänge für Entscheider spielen für die HR-Abteilungen eine große Rolle. Personaler auf der ganzen Welt interessieren sich besonders für Seminare zur Führung und Führungskräfteentwicklung. In Deutschland stehen sie bei der Kurssuche ganz oben. Auch in Schweden, Finnland und Dänemark sowie in den USA und Großbritannien ist das so. Lediglich in Frankreich sind Führungskräfte-Seminare im Bereich IT/EDV am häufigsten nachgefragt. Zu diesen Ergebnissen kommt eine Erhebung der Weiterbildungssuchmaschine kursfinder.de.

Auch interessant: Brown Bag Session – Weiterbildung beim Mittagessen

Für die Wissensvermittlung setzen deutsche, dänische und britische Personaler am liebsten auf „Workshops, Seminare, Präsenzkurse“. In Frankreich, Finnland und Schweden sind vor allem firmenspezifische Inhouse-Schulungen das Mittel der Wahl.

Budget bleibt auf 2017er-Niveau

Die Weiterbildung von Führungskräften kostet Geld. Das Budget für 2018 wollen 14,5 Prozent der befragten Unternehmen aufstocken. Die meisten, konkret 71 Prozent, belassen es hingegen beim bisherigen Aufwand. Geht es um zeitliche Aspekte, sind die USA zumindest teilweise sehr großzügig. Dort werden jedem zehnten Mitarbeiter pro Jahr ein bis zwei Wochen für Seminare eingeräumt. Ein Drittel der deutschen Betriebe gewährt fünf Tage, in Großbritannien und den USA tut das jeweils ein Fünftel. In Schweden werden dafür meistens nur ein bis zwei Tage eingeräumt.

Wann ist eine Weiterbildung von Führungskräften notwendig? In Deutschland entscheiden darüber in 57 Prozent der Fälle die direkten Vorgesetzten.