mDM sprach mit Hypnose-Coach Axel Hombach über die Benefits von Hypnose-Ansätzen in der Wirtschaft. Hombach war zwölf Jahre beim globalen IBM-Konzern als IT-Berater und Projekt-Leiter tätig.

Wie beginnt eine normale Hypnose-Sitzung bei Ihnen?

„Ich höre zu, was der Klient eigentlich erreichen möchte. Dann bitte ich ihn Platz zu nehmen, in einem bequemen Stuhl. Wir starten mit einer Entspannungsphase. Ich bitte ihn mit Worten, sich doppelt zu entspannen und helfe ihm dabei. Ein Pendel spielt überhaupt keine Rolle. Es geht nicht um Zauberei, sondern nur um Kommunikation.“

Hypnose: In der Medizin längst anerkannt, lastet ihr sonst immer noch das Stigma des Esoterischen, Mystischen an...

„Hypnose ist Teil der menschlichen Kommunikation. Hypnose hängt damit zusammen, wie unser Gehirn Daten verarbeitet, Entscheidungen trifft und auf Umweltreize, d.h. Sinneseindrücke reagiert.

Ich habe viele Jahre als Berater und Projektleiter gearbeitet. Ich vergleiche die Arbeit eines Hypnotiseurs mit der eines Business Analysten. Als Business Analyst geht man in eine Firma. Die Firma hat eine Business Abteilung und eine Service Abteilung. Die Kommunikation zwischen diesen zwei Abteilungen verläuft nicht immer optimal, weil beide unterschiedliche Sprachen sprechen. Was macht jetzt der Business Analyst? Er übersetzt das, was die Business Abteilung will, in die Sprache, die die Service Abteilung versteht, und erst dann liefert die Service Abteilung das, was die Business Abteilung möchte. Ist der Business Analyst auch noch mit der Implementierung beauftragt, sorgt zusätzlich auch dies noch dafür, dass die internen Kommunikationskonflikte in der Serviceabteilung aufhören.

Ganz vergleichbar verläuft die Arbeit eines Hypnotiseurs. Wir alle haben ebenfalls eine Business-Abteilung und eine Service-Abteilung im Kopf. Die Business-Abteilung ist uns bewusst, die Service-Abteilung ist uns nicht bewusst. Wir können das auch mit einem Computer vergleichen. Uns ist nur das bewusst, was wir auf dem Bildschirm sehen. Was im Prozessor abläuft, sozusagen die Service-Abteilung, bekommen wir nicht wirklich mit.
Unsere Business-Abteilung ist die Ratio, die Willenskraft, die Motivation. Der Hypnotiseur nimmt das, was unsere Business-Abteilung, die Willenskraft, die Ratio will und übersetzt es in die Sprache, die die Service-Abteilung, das „Unbewusste“ versteht. Und plötzlich klärt sich der Kopf, der Stress lässt nach, und die Service-Abteilung, das Unbewusste liefert das, was wir wollen. Im unbewussten Teil ist auch unsere Kreativität angesiedelt. D.h. die Ideen, unsere Problemlösungsfähigkeit, ist Teil unserer Service-Abteilung. Ein Hypnotiseur ist sozusagen der Kommunikations-Experte für unsere interne Service-Abteilung.“

Mitarbeiter-Coaching durch Hypnose: Bitte nennen Sie ein Beispiel.

"Ein Mitarbeiter ist für eine Führungsposition vorgesehen. Die fachliche Qualifikation ist vorhanden. Team- und Projektleitungserfahrung ebenfalls. Was ihm im Weg steht, ist sein Auftreten, sein Verhalten. Er gilt als zu perfektionistisch, zögerlich mit Entscheidungen, will es allen Recht machen und hat den Ruf des 'Klassenclowns'.
Er selber fühlt sich unter einem inzwischen unerträglichen Leistungsdruck. Er schläft schlecht, seine Gedanken kreisen darum, was er hätte anders machen müssen, was er falsch gemacht hat, im Laufe des Tages, der Woche, des Monats. Darunter leidet seine Performance. Der Stress wirkt sich auf die Familie aus.
Er hat bereits diverse Performance- und Karriere-Coachings in Anspruch genommen. Er weiß eigentlich, was er machen müsste.
Dann: Schon nach der ersten Sitzung des Hypno-Coachings wird er von seinen Kollegen und Vorgesetzten angesprochen, das sich Relevantes geändert hat. Er wirke so viel entspannter, gelassener, freundlicher.
Im Laufe des Hypnose-Coachings verändert sich sein Auftreten immer weiter, er schläft wieder gut, beginnt seine Arbeit voller Energie, die Beziehung zu seiner Familie verbessert sich, die Streitereien hören auf.
Seine Leistung verändert sich. Der verkrampfte Perfektionismus weicht allmählich der Exzellenz. Der Klassenclown ist verschwunden, stattdessen wird der Mitarbeiter inzwischen als angenehm, humorvoll, in sich ruhend, sehr belastbar empfunden und bewertet. Ich beschreibe einen tatsächlichen Fall: Am Ende unserer Arbeit hat er den Job bekommen...“

Und wie sieht es aus bei Führungskräften?

"Ein anderer Fall aus der Praxis: Ein Geschäftsführer hat Schwierigkeiten sich zu konzentrieren, verschiebt Entscheidungen immer auf die letzte Sekunde, hat das Gefühl seinem Posten nicht gewachsen zu sein und irgendwann wird heraus kommen, dass er doch nicht für den Posten geeignet ist. Seine Selbstzweifel sind groß, Sein Verstand sagt ihm etwas ganz anderes, die Zahlen sind eindeutig, wie erfolgreich er das Unternehmen leitet. Er ist der beliebteste und respektierteste Geschäftsführer des Unternehmens. Nur, die kritische Stimme in seinem Kopf will das nicht wahr haben und zerredet alles.
Im Hypnose-Coaching geht es um die Steigerung des Selbstbewusstseins. Schon nach der ersten Sitzung ist die kritische Stimme ruhig. Er zwingt sich nicht mehr aus dem Bett, sondern steht völlig ausgeschlafen schon vor dem Wecker auf. Im Laufe des Hypnose-Coachings verschwinden seine Selbstzweifel, er kann den Respekt seiner Mitarbeiter annehmen, die Beziehung zu seiner Frau bessert sich und die Streitereien hören auf. Seine Entscheidungsfreudigkeit nimmt zu und die Qualität seiner Entscheidungen wird besser. Er sprüht vor Energie und seine Leistungsfähigkeit steigt, seine Konzentrationsfähigkeit und sein Fokus sind besser als sie jemals waren.“

Veränderungsfähigkeit und -Geschwindig-keit: Wie wirkt das beim Upskilling?

"Hypnose-Coaching unterstützt beim Upskilling dadurch, dass die neuen Inhalte schneller aufgenommen werden und ins Langzeitgedächtnis wandern. Hypnose-Coaching hilft dabei, sich während der Lernphasen vollkommen zu konzentrieren und Ablenkungen auszublenden. Lernblockaden können beseitigt werden – Wissen kann plötzlich aufgenommen werden wie durch einen Trichter, die Lerngeschwindigkeit steigt. Dazu trägt der ruhige entspannte Modus bei. Die innerliche Konzentration steigt einfach auf ein ungeahntes bzw. lange verschüttetes Maximum. Das Abrufen vorhandenen Wissens wird erheblich beschleunigt, weil die Hypnose direkten Einfluss auf der Langzeitgedächtnis nimmt.“

Wo kann Hypnose-Coaching im Personalumfeld noch eingesetzt werden?

Zum Beispiel bei
• Problemen, vor einem Publikum zu sprechen
• Mobbing, Burnout, Stress, Depressionen
• Langzeitkrankheit
• betrieblichen Veränderungsprozessen
• Entlassungen und Aufhebungsverträgen
• Flugangst
• Fitmachen fürs Hamsterrad“

Wo spielt Hypnose im arbeitsmedizinischen Bereich eine Rolle?

„Prophylaxe, Prävention ist ein ganz großes Thema in der Hypnose. Denn arbeitet man mit Klienten, bevor 'das Kind in den Brunnen gefallen' ist, vermindert sich die Zahl der Arbeitsausfälle. Die Produktivität bleibt erhalten anstatt abzusinken, Depressionen entwickeln sich erst gar nicht und Mitarbeiter brennen nicht aus.
Dadurch, dass Mitarbeiter ihre natürliche Leistungsfähigkeit erhalten und ihr Selbstbewusstsein, besteht keine gefühlte Notwendigkeit zu leistungssteigernden Mitteln zu greifen oder Alkohol den kleinen Kritiker still zu setzen.
Bleiben wir bei dem Bild der Service-Abteilung, hilft Hypnose-Coaching die Kommunikation innerhalb der Service-Abteilung und zwischen Business-Abteilung und Service-Abteilung so zu verbessern, dass es 'da oben' gar nicht zur Arbeitsverweigerung kommt. Das alles lässt sich sehr allgemein unter dem Label ‚Stress’ zusammenfassen.
Hypnose ermöglicht, hier im Vorfeld den internen Stress-Level so zu senken, dass die Leistungsfähigkeit erhalten oder sogar gesteigert wird. Das wirkt sich automatisch auf das Immunsystem und die Selbstheilungskräfte aus. Der fast unvermeidliche Schnupfen, der immer wieder die Runde macht, spielt keine Rolle mehr.
Negative Gedanken können im Vorfeld aufgelöst werden, bevor sie gesundheitliche Auswirkungen zeigen, zu denen auch die Verspannungen und Rückenschmerzen gehören. Dadurch treten dann auch häufig Kopfschmerzen erst gar nicht auf.“

Generell: Was gewinnt ein Unternehmer, wenn er in seiner Firma Hypnose einsetzt?

„In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts war die Hypnose fast tot. Siegmund Freud hatte als Hypnotiseur angefangen, im ausgehenden 19. Jahrhundert war sie in der Psychologie State of the Art. Freud entwickelte dann die Psychoanalyse. 1946 wurde die Hypnose wieder entdeckt, da es gelang PTSD innerhalb weniger Wochen vollständig zu kurieren. Schon in einer 1970 von Dr. Alfred Barrios veröffentlichten Studie zeigte sich eine Wirksamkeit von Hypnose von 93% nach 6 Sitzungen, im Vergleich zu 72% nach 22 Sitzungen Psychotherapie und 37% nach 600 Sitzungen Psychoanalyse.
Das bedeutet für Unternehmen eine generelle Umsatz bzw. Gewinnsteigerung auch durch:

• produktivere Mitarbeiter, Teams, Chefs
• flexiblere Mitarbeiter
• geringereren Krankenstand (Resilienz, Achtsamkeit, Leistungsbereitschaft, Exzellenz vs. Perfektionismus).“

Weiterführende Links: