Mit der Alipay-App im Drogeriemarkt einkaufen

Deutschland ist ein wichtiger Handelspartner für den Internethändler Alibaba. Konzerngründer Jack Ma bemüht sich daher intensiv darum, die Präsenz des chinesischen Marktführers zu stärken. Der jüngste Ansatz ist die Einführung des digitalen Bezahldienstes Alipay. Zielgruppe sind chinesische Touristen, Studenten und Geschäftsleute in Deutschland. Einer der ersten Partner ist die Drogerie-Kette Rossmann. Hier können die asiatischen Kunden bereits mit der Alipay-App auf ihrem Smartphone bezahlen. Weitere Handelspartner werden gesucht, für die technische Abwicklung kooperiert der Konzern mit dem Zahlungsdienstleister Wirecard. In seiner Heimat wickelt Alipay täglich 100 Millionen Transaktionen für gut 450 Millionen Kunden ab.

Deutsche Unternehmen gehen mit chinesischer Plattform auf asiatischen Markt

Schon seit geraumer Zeit versucht Jack Ma außerdem, über die deutsche Tochtergesellschaft einheimische Unternehmen für seinen virtuellen Marktplatz Tmall zu gewinnen. Sie sollen ihre Produkte über diese Plattform auf den chinesischen Markt bringen. Mit Erfolg: Bekannte Unternehmen wie Henkel, Zalando, der Sportartikelhersteller Adidas, die Drogeriekette dm, Lebensmittelhändler Aldi oder der Technikkonzern Bosch sind hier bereits vertreten.

„Das Interesse der kaufkräftigen chinesischen Mittelschicht an deutschen Produkten ist sehr groß“, sagt Karl Wehner, Business Development-Director der Alibaba Group Deutschland. Die Alibaba Group ist der führende chinesische Onlinehändler. Mit einem Umsatz von über 20 Milliarden Dollar gehört sie zu den größten Unternehmen des Landes.