Mehr Geld als 2017

IT-Führungskräfte und IT-Fachleute dürfen 2018 mit einem Einkommens-Plus rechnen. Im Vergleich zum Vorjahr entwickeln sich ihre Gehälter klar positiv. Und zwar erhalten sie 2,8 beziehungsweise 3,0 Prozent mehr Geld. Das ergibt eine gemeinsame Studie der Analysten von Compensation Partner und dem Fachmagazin „Computerwoche“.

Unter den Entscheidern profitieren IT-Leiter am meisten. Sie erhalten im Schnitt ein Jahreseinkommen von 145.300 Euro. Fachkräfte für IT-Sicherheit verdienen mit 74.600 Euro ebenfalls vergleichsweise gut. Kaum weniger erhalten IT-Projektleiter (72.500 Euro) und SAP-Berater (72.100 Euro).

IT-Gehälter sind in Frankfurt am höchsten

Besonders hohe IT-Gehälter werden in Frankfurt gezahlt. Dort gibt in der IT-Branche 21,39 Prozent mehr Geld als im Bundesdurchschnitt. Der Grund liegt für Tim Böger, Geschäftsführer von Compensation Partner, auf der Hand:

„Vor allem der attraktive Bankensektor sorgt dafür, dass Gehälter für Angestellte in der IT an diesem Standort besonders hoch sind.“

Auch die Ausbildung spielt für das Gehaltsniveau eine entscheidende Rolle. Im Vergleich mit Kollegen, die eine  abgeschlossene Lehre haben, bekommen Bachelor-Absolventen jährlich etwa 4.800 Euro zusätzlich. Damit liegt ihr Jahressalär bei 53.300 Euro.  Noch mehr verdienen Arbeitnehmer mit dem Diplom einer Fachhochschule in der Tasche. Sie übertrumpfen ihre Bachelor-Kollegen um etwa 16.000 Euro. Macht im Jahr durchschnittlich 69.200 Euro.  Auf das höchste Gehalt kommen allerdings Doktoranden mit 75.900 Euro.

Auch interessant: Interim-Management – gut, aber teuer

Auf die Unternehmensgröße kommt es an

Übrigens: Je größer das Unternehmen ist, desto mehr Geld zahlt es. Betriebe mit weniger als 101 Mitarbeitern zahlen ihren IT-Kräften 49.700 Euro. Ab 1.001 Beschäftigten liegen die IT-Gehälter bei rund 77.900 Euro.  Diese Tendenz gilt auch für Führungskräfte. So erhalten Entscheider in kleinen Unternehmen 98.600 Euro und in großen knapp 133.000 Euro im Jahr.