Studie zur Fortbildung: IT-Themen sind besonders wichtig

Beim Thema IT gibt es noch einiges zu lernen, meinen rund ein Drittel der deutschen Unternehmen. Das hat der Digitalverband Bitkom in einer repräsentativen Umfrage herausgefunden.

Im Detail hat die Studie ergeben:

  • Für 76 Prozent der Befragten nimmt IT-Weiterbildung einen hohen Stellenwert ein.
  • Trotzdem sind sich neun Prozent der Firmen sicher, entsprechende Bildungsmaßnahmen seien nicht nötig.

Zur Untersuchung kommentierte Bernhard Rohleder, Bitkom-Hauptgeschäftsführer, in einer Pressemitteilung des Verbands:

"Die digitale Transformation hat längst alle Branchen erfasst. Unternehmen benötigen Mitarbeiter, die diesen Wandel gestalten können."

Rohleder ergänzt:

"Für den einzelnen Mitarbeiter stellt diese Veränderung eine große Herausforderung dar, weil damit die Pflicht zur lebenslangen Weiterbildung einhergeht. Die Digitalisierung bietet dabei aber die Chance auf kreative Aufgaben anstelle von lästigen Routinearbeiten."

Schreckgespenst Kosten: Wer zahlt für lebenslanges Lernen

Negative Assoziationen mit dem Lernen in Unternehmen gibt es trotzdem: Denn wer soll für die Weiterbildungen bezahlen?

Nur 14 Prozent der Befragten gaben an, die Kosten einer Weiterbildung vollständig zu übernehmen. Darüber hinaus würden 40 Prozent zwar zahlen, Kurse müssen die Angestellten dann allerdings im Urlaub oder an Wochenende nehmen. Lebenslanges Lernen ist grundsätzlich zwar eine gute Investition, die Umsetzung in der Praxis läuft allerdings noch nicht reibungslos.

Weiterführende Links: