Big Data und IoT sind gefragt

Die Zahl der Unternehmen, die neue digitale Technologien einsetzen oder dies zumindest diskutieren, steigt 2018 im Vergleich zum letzten Jahr deutlich an. Das zeigt eine aktuelle Umfrage des Digitalverbands Bitkom bei Managern in 604 deutschen Firmen ab 20 Mitarbeitern.

Mit 57 Prozent am häufigsten setzen Firmen dabei auf Big Data. An zweiter Stelle folgt das Internet of Things mit 39 Prozent. Im Mittelfeld liegen 3D-Druck (38 Prozent), Robotik (36Prozent), Virtual beziehungsweise Augmented Reality (25 Prozent) und Drohnen (20 Prozent). Etwas abgeschlagen sind dagegen Künstliche Intelligenz mit elf und Blockchain mit sechs Prozent. Gegenüber dem Ergebnis aus dem Vorjahr gab es aber bei allen Technologien einen Zuwachs um mehrere Prozentpunkte.

Auch interessant: Was Sie über Big Data wissen sollten

Internet of Things bringt Unternehmen voran

Bei der Frage, welche Technologien ihrer Meinung nach einen Wettbewerbsvorteil verschaffen, verteilen sich die Antworten der Manager  etwas anders als bei der tatsächlichen Nutzung. So glauben 76 Prozent, das Internet of Things sei eine Technologie, mit der sich Firmen besonders von anderen abheben können. Mit 74 Prozent landet bei dieser Frage Big Data erst auf dem zweiten Platz.

Während Blockchain und Künstliche Intelligenz auch hierbei weit hinten landen, sind sie laut der Umfrage trotzdem nicht zu unterschätzen. Denn 53 Prozent sehen auch Blockchain und 51 Prozent Künstliche Intelligenz als Schlüsseltechnologie, um als Unternehmen wettbewerbsfähig zu bleiben.