IT-Dienstleister und Software-Anbieter beim Umsatz sehr optimistisch

80 Prozent der Unternehmen aus der Digitalbranche erwarten im zweiten Halbjahr 2017 steigende Umsätze. 13 Prozent der Anbieter von Informationstechnik, Telekommunikation und Unterhaltungselektronik gehen von gleichbleibenden Erlösen aus, und nur 7 Prozent befürchten einen Umsatzrückgang. Das ergab eine Konjunkturumfrage des Digitalverbands Bitkom. Vor allem IT-Dienstleister und Software-Anbieter blicken sehr optimistisch in die Zukunft. In beiden Branchen sind sich weit über 80 Prozent der Firmen sicher, den Umsatz künftig erhöhen zu können. In der Kommunikationstechnik erwarten das immerhin noch 78 Prozent und in der IT-Hardware-Sparte  68 Prozent.

ITK-Unternehmen wollen Mitarbeiter einstellen

Angesichts der guten konjunkturellen Lage wollen zwei Drittel der ITK-Unternehmen zusätzliche Arbeitskräfte einstellen. Nur 7 Prozent gehen von einem Abbau aus. Für Bitkom-Präsident Achim Berg kommt das nicht überraschend:

„Die Bitkom-Branche schafft jedes Jahr gut 20.000 neue Jobs. Die Digitalisierung ist alles andere als ein Job-Killer, sondern ein echter Job-Motor.“

Noch höhere Beschäftigungszuwächse würden einzig durch den sich zuspitzenden Fachkräftemangel verhindert, nicht jedoch durch die zunehmende Automatisierung. 71 Prozent der befragten Firmen gaben demnach auch an, durch die schwierige Suche nach Fachkräften in ihrem Wachstum behindert zu werden. Immerhin noch jedes vierte ITK-Unternehmen sieht die politischen Rahmenbedingungen als Hemmnis für die Entwicklung an.