Starke deutsche Konjunktur

Was für ein Frühlingserwachen: Das Geschäftsklima von mittelständischen Unternehmen verbesserte sich im KfW-ifo-Index um 1,9 Zähler und kletterte auf 14,8 Saldenpunkte. Der Index berechnet sich aus der Beurteilung der aktuellen Geschäftslage und aus den Geschäftserwartungen für die kommenden sechs Monate. Beide Werte stiegen spürbar an und erreichten ein Neunmonatshoch. Jörg Zeuner, Chefvolkswirt der KfW:

"Das günstige Öl, der schwächere Euro und die sich mehrenden Erholungssignale aus der Eurozone nutzen der deutschen Konjunktur – im April kommt dieser Rückenwind endlich auch im Mittelstand an."

Mittelstand: Positiver Ausblick auf dem Arbeitsmarkt

Für Optimismus sorgt auch der robuste deutsche Arbeitsmarkt. Sowohl Mittelstand als auch Großunternehmen wollen in den nächsten Monaten mehr Arbeitskräfte einstellen. "Wir erwarten 2015 in Deutschland einen neuen Rekord von rund 43 Millionen Erwerbstätigen und einen weiteren Rückgang der Arbeitslosigkeit", prognostiziert Zeuner. Außerdem rechnet KfW-Chef in diesem Jahr mit einem Wirtschaftswachstum zwischen 1,5 und zwei Prozent.

Sorgen bereitet allerdings der neu eingeführte Mindestlohn. Er bremst die Konjunktur und die Neueinstellungen in Ostdeutschland und im mittelständischen Einzelhandel. Auch der wiederholte Bahnstreik und die damit verbundenen Ausfälle im Güterverkehr wirken sich negativ auf das Wachstum im zweiten Quartal aus.

Weiterführende Links: