Mittelstandsbarometer zeigt optimistische Unternehmen

Die Geschäfte im deutschen Mittelstand laufen so gut wie lange nicht. Das geht aus dem alljährlichen Mittelstandsbarometer der Beratungsgesellschaft Ernst & Young hervor. 61 Prozent der befragten Unternehmer sind uneingeschränkt zufrieden mit der Geschäftslage ihrer Firmen – eine bessere Beurteilung gab es nicht seit der ersten Auflage im Jahr 2004. Nur sieben Prozent haben Grund zur Klage.

Auch der Einstellungs-Boom hält an: Mehr als jedes dritte Unternehmen will 2018 mehr Geld investierten und zusätzliche Mitarbeiter einstellen. Auch die Umsatzerwartungen sind deutlich gestiegen – im Schnitt peilen die Mittelständler ein Plus von 2,1 Prozent an.

Besonders optimistisch sind die Firmen in Hamburg: In keinem anderen Bundesland gehen mehr mittelständische Unternehmen von einer Verbesserung ihrer Geschäftslage aus.

Mittelstand profitiert von privatem Konsum und Auslandsaufträgen

Verschiedene Gründe würden laut Mittelstandsbarometer für den Aufschwung sorgen: Der private Konsum beflügele den Handel, vermehrte Aufträge aus dem Ausland steigerten die Nachfrage und auch Investitionsgüter würden stark nachgefragt. Das gebe insbesondere dem Maschinenbau Auftrieb.

Auch interessant: Glasfaserausbau – Turbo für den Mittelstand

Michael Marbler, der Studienverantwortliche bei Ernst & Young, fasst die Ergebnisse des Mittelstandbarometers in einem Satz zusammen:

„Der deutsche Mittelstand erlebt derzeit goldene Zeiten.“

Für die deutschlandweite Umfrage des Mittelstandbarometers wurden insgesamt 2000 mittelständische Unternehmen befragt.