Such-Algorithmus: Mehr Mobil-Macht

Es geht um die begehrten Plätze in der wichtigsten Suchmaschine der Welt:  Der neugemixte Google-Algorithmus positioniert nun  mobiltaugliche Webseiten in seinen Suchergebnissen besser als Seiten, die nicht für Smartphones und Tablets optimiert sind. Das kann für deutsche Unternehmen schwerwiegende Folgen haben: Wer bei Google-Ergebnissen weit hinten rangiert, wird von seinen Kunden häufig nicht gefunden.

Vor allem in Deutschland hinkt der Online-Handel der mobilen Optimierung seines Internetauftritts hinterher. Laut einer Umfrage des Handelsinstituts ECC Köln hat nur jeder zweite Online-Händler seinen Shop an mobile Endgeräte angepasst. 30 Prozent der Befragten wollen diese Änderung demnächst vornehmen, während 15 Prozent keinen Shop im Responsive Webdesign planen.

Der E-Commerce-Experte Gerrit Heinemann schlägt Alarm. Gegenüber dem Handelsblatt erklärte er:

"Es ist erschreckend, dass selbst unter den 25 größten deutschen Onlinehändlern ein Drittel seinen Onlineauftritt noch nicht für Mobilgeräte optimiert hat."

Online-Handel: Google-Algorithmus entscheidend

Selbst namhafte Handelsunternehmen wie C&A hätten laut Heinemann noch keine App oder mobile Version ihrer Homepage. Der E-Commerce-Experte mahnt: "Mit jeder Änderung des Algorithmus von Google können sich dramatische Dinge ändern, die über Erfolg und Misserfolg von Online-Händlern entscheiden können."

Da immer mehr Menschen auf mobilen Geräten im Internet surfen, hat sich der Google-Algorithmus an die neuen Nutzergewohnheiten angepasst. Folgende Punkte werden von Google honoriert:

  • Schriftgrößen, die auf dem Smartphone oder Tablet ein angenehmes Lesen ermöglichen,
  • eine touchfreundliche Navigation und
  • eine Bildschirmauflösung, die sich automatische an das jeweilige Endgerät anpasst.

Sie möchten wissen, wie Ihre Webseite diese Kriterien erfüllen kann? Google erklärt in einem Leitfaden, wie Sie Ihre Seite im Responsive Webdesign gestalten.

Weiterführende Links: