Dara Khosrowshahi soll den Fahrdienstvermittler leiten

Laut zahlreichen Medienberichten hat sich der Uber-Aufsichtsrat für den Expedia-Chef als neuen CEO entschieden. Der 48-jährige Dara Khosrowshahi stammt aus dem Iran und leitet den Reiseanbieter bereits seit zwölf Jahren. Dort konnte er den Umsatz des Portals um 18 Prozent erhöhen. Nun soll er anscheinend die Nachfolge von Uber-Gründer Travis Kalanick antreten. Dieser war im Juni nach Kritik an seinem Führungsstil und auf Druck von Investoren hin zurückgetreten. Der Expedia-CEO war anscheinend der gemeinsame Nenner, auf den verschiedene Teile des Aufsichtsrats sich einigen konnten. Zunächst zählte er nicht zu den aussichtsreichen Kandidaten.

Uneinigkeit über den Chefposten bei Uber

Neben Dara Khosrowshahi waren auch der frühere General Electric-Boss Jeff Immelt und die HP-Chefin Meg Whitman im Rennen. Beide hatten aber bereits via Twitter verkündet, kein Interesse an der Uber-Führung zu haben. Das US-Technikportal „Recode“ berichtet, dass es im Aufsichtsrat zwei gegnerische Lager gegeben habe: Gründer Travis Kalanick habe Immelt unterstützt, Investor Benchmark Capital hätte lieber Whitman an der Spitze gesehen. Diese habe aber umfassende Änderungen gewünscht: Mehr Kontrolle über den Aufsichtsrat und weniger Einfluss für Kalanick.