Gelsenkirchen Schlusslicht des Regionalrankings

München ist wirtschaftlich so stark wie keine andere Region in Deutschland. Das ergab das Regionalranking 2018 der IW Consult, die die Wirtschaftsstruktur, den Arbeitsmarkt sowie die Lebensqualität in 401 Städten und Regionen unter die Lupe nahm. Auf Platz zwei folgt die Region Frankfurt. Beide Großräume zeichnen sich durch hohe Steuereinnahmen, innovative Unternehmen sowie niedrige Gewerbesteuern aus.

Auch interessant: Deutschland ist der beste Standort für Cloud-Dienste

Während sich die Situation im bisher abgeschlagenen Osten Deutschlands langsam verbessert, vor allem in den Großräumen Berlin und Rostock, schwächelt der Westen der Republik: Von den zehn Schlusslichtern des Rankings befinden sich gleich sechs im Ruhrgebiet. Gelsenkirchen landet auf dem letzten Platz. Als grundsätzlicher Trend lässt sich erkennen, dass sich die wirtschaftliche Stärke immer mehr auf Großstädte konzentriert, zulasten der ländlichen Gebiete.

Köln Spitzenreiter in Sachen Digitalisierung

Die IW Consult hat für ihr Regionalranking die Regionen Deutschlands darüber hinaus auch hinsichtlich der Fortschritte im Bereich der Digitalisierung untersucht. Dabei richtete sich der Blick vor allem auf die Breitbandinfrastruktur sowie die digitale Affinität der Unternehmen am Standort. Während beim Spitzenreiter Köln rund 70 Prozent der Einwohner mit Glasfaserkabeln für schnelles Internet versorgt sind, ist das in Berlin gerade mal bei 0,85 Prozent der Bevölkerung der Fall.