Das sind die Gewinner im Social Media Marketing

Die Social-Media-Plattformen YouTube, Twitter und Instagram bauen in den nächsten zwölf Monaten ihren Stellenwert in der Kommunikationsbranche weiter aus. Besonders das Videoportal YouTube und der Bilderdienst Instagram schaffen es, Kunden über Bewegtbilder und visuelles Storytelling anzusprechen. Das ergab eine Umfrage von news aktuell und Faktenkontor unter mehr als 700 Mitarbeiter von Unternehmen und PR-Agenturen.

Die Befragten prognostizieren auch für die Karrierenetzwerke LinkedIn und Xing ein steigendes Potenzial für Unternehmensbotschaften.

Das sind die Verlierer im Social Media Marketing

Den größten Bedeutungsverlust erwarten die Unternehmen für die Freunde-Suchmaschine Stayfriends. Facebook ist in Deutschland nach wie vor der unangefochtene Platzhirsch – doch für PR-Botschaften wird das soziale Netzwerk unwichtiger. Der Grund: Soziale Netzwerke wie Instagram verzeichnen höhere Wachstumsraten als Facebook. Außerdem will Facebook in erster Linie den Austausch zwischen Menschen erleichtern und keine PR-Spielwiese sein.

Die Ergebnisse im Detail

Diese Social-Media-Plattformen gewinnen in den nächsten zwölf Monaten an Bedeutung:

  • 1. YouTube (Unternehmen: 58 % / PR-Agenturen: 65 %)
  • 2. Twitter (48 % / 42 %)
  • 3. Instagram (40 % / 47 %)
  • 4. LinkedIn (32 % / 35 %)
  • 5. Xing (25 % / 21 %)

Diese Social-Media-Plattformen verlieren in den nächsten zwölf Monaten an Bedeutung:

  • 1. Stayfriends (54 % / 56 %)
  • 2. Facebook (36 % / 37 %)
  • 3. Google+ (34 % / 35 %)
  • 4. Flickr (26 % / 32 %)
  • 5. MyVideo (25 % / 30 %)

 

 

Immer mehr Unternehmen nutzen die sozialen Netzwerken für ihre Zwecke. Mit diesen Tipps starten auch Sie durch:


Weiterführende Links: 

  • Social Media Marketing: So werden Sie zum YouTube-Star.
  • Wie ein bloggender Maler 600.00 Euro Umsatz über Social Media erzielte, erfahren Sie auf mittelstand DIE MACHER.