Startup-Jobs: Die meisten Bewerber wollen nach Berlin

Berlin gilt gemeinhin als Boomtown für Gründer. Da mag es kaum wundern, wenn 74 Prozent der Bewerber für Start-up-Jobs dort eine Junior-Position suchen. Dafür sind Viele sogar bereit finanzielle Einbußen hinzunehmen.  So liegen die Gehaltsvorstellungen für solche Stellen in der Hauptstadt bei durchschnittlich 26.100 Euro. Das sind immerhin 3.400 Euro weniger als im Mittel für andere Standorte aufgerufen wird.

Gehaltsvorstellungen von 5.000 Bewerbern

Wer das weiß? Startupcvs. Das Unternehmen ist eine Rekrutierungsplattform für Gründer und hat nun einige Details aus seiner Datenbank veröffentlicht. Die Informationen stammen von 5.000 per Zufall ausgewählter Bewerberprofile. Gehaltsvorstellungen inklusive, wie die "Gründerszene" berichtet. Und die sehen im Schnitt jeweils so aus:

  • 37.800 Euro für alle 5.000 Bewerber auf Start-up-Jobs
  • 29.500 Euro für eine Junior-Position
  • 39.800 Euro für eine Senior-Position
  • 42.400 Euro für Manager
  • 60.100 Euro für eine „Head-of“-Position

Und wieder bemerkenswert: Wer sich in Berlin bewirbt, macht freiwillig finanzielle Abstriche – egal für welchen Posten. So liegt insgesamt das dafür geforderte Bruttojahresgehalt mit 34.500 Euro um 3.300 Euro niedriger als im Durchschnitt. Ein klarer Standortvorteil für Anbieter von Startup-Jobs in der Hauptstadt. Andere Orte sind weit weniger beliebt. München kommt nur für 3,3 Prozent der Bewerber infrage, Hamburg für 2,4 Prozent und Frankfurt für zwei Prozent.

Was verrät Startupcvs noch über seine gesammelten Profile? Zum Beispiel, dass die Bewerber im Schnitt rund fünf Jahre Berufserfahrung mitbringen, 2,2 Fremdsprachen können und annähernd die Hälfte (46,7 Prozent) auf Stellen bei Start-ups in der Wachstumsphase spitzt.

Weiterführende Links: