Die vielversprechendsten Talente erhielten die Chance, ihre Hightech-Kleidung, Wearables und digitalen Lifestyleprodukte im Fashion Fusion Lab Berlin zu verwirklichen – unterstützt durch intensiven Support und Coachings von Experten aus Industrie, Fashion-Branche und Startup-Szene.

Der virtuelle Personal Trainer, der in intelligenter Fitnesskleidung steckt

Aus mehr als 120 Bewerbungen aus 25 Ländern qualifizierten sich zwölf Teams für das Finale. Drei Gewinnerteams zeichnete die Jury auf der Award Show in Berlin mit Preisen im Wert von insgesamt 35.000 Euro aus.

Die Gewinnerprojekte sind:

  • Platz 1 (20.000 Euro): Trainwear – Virtueller Personal Trainer integriert in intelligente Fitnesskleidung
  • Platz 2 (10.000 Euro): Mimeme – Augmented Reality App ermöglicht das Tragen virtueller Kleider
  • Platz 3 ( 5.000 Euro): TranSwarm Entities – Haute Tech Couture Performance inszeniert 3D-Druck und Drohnentechnik für den Laufsteg

Schirmfrau Claudia Nemat, im Vorstand der Deutschen Telekom verantwortlich für Technologie und Innovation, zog eine positive Bilanz: „Dieser Wettbewerb war für uns ein spannendes Experiment, mit dem die Telekom branchenübergreifend Neuland betreten hat. Die Vielfalt der eingereichten Projekte hat unsere Erwartungen bei weitem übertroffen.

"Digitalisierung revolutioniert derzeit die Modebranche und ist auch unser großes Thema. Wir können sichere Konnektivität für vernetzte, intelligente Mode liefern und so ein starker Partner für die großen und kleinen Macher von intelligenter Mode sein."

Claudia Nemat

Vorstandsmitglied Deutsche Telekom AG, Technologie und Innovation

Claudia Nemat Claudia Nemat (© 2017 Deutsche Telekom)

„Deshalb freue ich mich, dass wir den Wettbewerb 2017 fortführen und in die 2. Runde gehen werden“, so Nemat weiter

Auch die Kuratorin des Wettbewerbs Lisa Lang, CEO ElektroCouture, betont die Bedeutung der Fashion Fusion Challenge für die noch junge Fashion-Tech-Branche: „Fashion Fusion bringt zwei Industrien zusammen, die auf den ersten Blick nichts miteinander zu tun haben: Mode und Technologie. Das Internet der Dinge ermöglicht es heute, dass Kleidung intelligent wird. Designer und Ingenieure müssen diese Herausforderung gemeinsam annehmen und gestalten. Wettbewerbe wie der von der Telekom helfen dabei, Menschen, Ideen und Unternehmen zusammenzubringen, damit Neues entsteht.“

Platz 1: Trainwear | Kategorie: Connected Devices & Accessories

Auszug aus der Jurybegründung der Laudatorin Christin Eisenschmid, Vice President and General Manager Intel Germany: „Wearables zur Überwachung körperlicher Werte gehören heute zum Alltag von Sportlern und Fitness-Fans. Das Trainwear-Team hat diesen Trend um eine spannende neue Komponente erweitert: Ihre intelligente Trainingskleidung misst nicht nur Atmung, Muskelanspannung, Balance und Puls, sondern gibt darüber hinaus Feedback zur Körperhaltung und richtigen Ausführung von Sportübungen. Mit ihrem modularen Softwaresystem und eigens entwickelten Sensoren haben Gernot Bahle, Bo Zhou und Lorenzo Fürg in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz die Voraussetzungen für einen „virtuellen Personal Trainer“ geschaffen, der das Training individuell überwacht, begleitet und unterstützt. Aus Sicht der Jury: Anwendernutzen par excellence.“

Platz 1: Trainwear Platz 1: Trainwear (© 2017 Deutsche Telekom)

Platz 2: Mimeme | Kategorie Smart Services

Auszug aus der Jurybegründung des Laudators Nikolaus Röttger, Chefredakteur der WIRED:
„Die Augmented Reality (AR) App Mimeme ermöglicht Nutzern ein neues interaktives und digital gestaltbares Modeerlebnis. Die Jury honoriert die Leistung des Teams, das mit dem Projekt Mimeme zeigt, wie moderne, hoch anspruchsvolle Technologien in Zukunft mehr Spaß, Innovation und Individualität in die Modebranche bringen werden. Sie ist davon überzeugt, dass es im Modebusiness noch viel mehr Anwendungsmöglichkeiten für die AR-Szenarien von Tank Thunderbird und ihrem Team, darunter Creative Director Antonio Ciutto und Modedesigner Christian Bruns, gibt.“

Platz 2: Mimeme Platz 2: Mimeme (© 2017 Deutsche Telekom)

Platz 3: TranSwarm Entities | Kategorie Digitally Enhanced Fashion

Anita Tillmann, Managing Partner der PREMIUM GROUP und der #FASHIONTECH Berlin Konferenz:
„Maartje Dijkstra ist eine herausragende Haute Tech Couture Designerin. Kunst, Mode und Technik verbinden sich bei ihr zu spannenden, neuen Ausdrucks- und Erscheinungsformen. Für das Kleid „TranSwarm Entities“ hat die aus den Niederlanden stammende Designerin neueste Technologien kombiniert: 3D-Druck und Drohnen sind ein wichtiger Bestandteil ihrer Mode-Performance, die sie gemeinsam mit dem Musikproduzenten Beorn Lebenstedt (Newk) entwickelt hat. Die Geräusche der fliegenden Drohnen im Zusammenspiel mit der elektronischen Musik verleihen dem Showpiece eine akustische Dimension. Die visionäre Verbindung von Fashion mit High Tech hat die Jury überzeugt.“

Platz 3: TranSwarm Entities Platz 3: TranSwarm Entities (© 2017 Deutsche Telekom)

„Unfolding the Future of Fashion and Technology“ – unter diesem Motto initiierte die Deutsche Telekom den internationalen Ideenwettbewerb, der von Intel, WIRED Germany und Adidas sowie von der PREMIUM GROUP und der #FASHIONTECH Berlin Konferenz unterstützt wurde. Für Know-how und technische Ausstattung konnten S.Oliver, Osram, Fab Lab Berlin, Styleproofed, Trotec Laser, Forster Rohner Textile Innovations, Statex, Sourcebook sowie Zeiss als weitere Partner gewonnen werden.

Weiterführende Links zum Thema

Fashion Fusion: Kleidung wird digital, Smartphones landen im Museum

Fashion Fusion