3.4., Tesla, Palo Alto, USA

+++ Auslieferungsrekord bei Tesla +++

Tesla kann exzellente Absatzzahlen vorweisen: Im ersten Quartal 2017 hat der Elektroautobauer mehr als 25.000 Autos ausgeliefert und stellt damit einen Rekord auf. Damit stehen die Chancen gut, dass Tesla auch das Halbjahresziel von 50.000 verkauften Exemplaren erreichen wird. Am häufigsten wurden Modelle aus der S-Reihe verkauft.

3.4., Apple, Cupertino, USA

+++ Apple arbeitet an eigener Grafiklösung +++

Apple hat das Lizenzabkommen mit dem GPU-Entwickler Imagination Technologies beendet und möchte ab 2019 eigene Grafiklösungen für iPhone, iPad und Co. anbieten. Imagination Technologies verliert damit seinen größten Kunden. In der Folge ist die Aktie des Unternehmens um mehr als 60 Prozent gefallen.

5.4., Deutsche Bank, Frankfurt am Main, Deutschland

+++ Deutsche Bank testet Bezahlen per Smartphone +++

Für einige Kunden der Deutschen Bank wird es noch im April möglich sein, beim Einkauf mit ihrem Smartphone zu bezahlen. Allerdings steht das Angebot vorerst nur für 300.000 der acht Millionen Bankkunden zur Verfügung. Diese müssen ein Android-Betriebssystem haben, um die Funktion nutzen zu können. iPhone-Nutzer müssen noch auf Apple Pay warten.

6.4., DHL, Bonn, Deutschland

+++ DHL startet Prio-Angebot +++

Geschäftskunden können bei DHL ein neues Angebot nutzen: Mit "Paket Prio" gibt es eine Geld-zurück-Garantie für Händler, wenn ein Paket nicht direkt am nächsten Werktag nach der Einlieferung zugestellt wird – zumindest innerhalb Deutschlands. Allerdings gilt eine Mindestversandmenge von 50 Prio-Sendungen am Tag, um das Angebot nutzen zu können.

6.4., Blue Origin, Kent, USA

+++ Jeff Bezos finanziert Weltraumprojekt mit Amazon-Aktien +++

Bereits im kommenden Jahr möchte Amazon-Chef Jeff Bezos mit seinem Unternehmen Blue Origin Menschen ins All befördern. Um die benötigten Mittel dafür aufzubringen, will er künftig jedes Jahr Amazon-Aktien im Wert von einer Milliarde Dollar abstoßen. Durch den Einsatz von wiederverwendbaren Raketen möchte er außerdem die Kosten möglichst gering halten.