Nach Jack Dorsey kehrt auch Biz Stone zurück

Twitter ist heute eine etablierte Kommunikationsplattform, aber verdient bislang kaum Geld. Die Werbeeinnahmen sind gesunken und auch die Nutzerentwicklung entspricht nicht den Erwartungen. Um das Unternehmen wieder auf Kurs zu bringen, war 2015 bereits Gründer Jack Dorsey zurückgekehrt. Er war es nun auch, der seinen Mitgründer Stone zu einer Rückkehr zu Twitter bewegen konnte. Eigentlich hatte dieser vorgehabt, nach dem Verkauf seines Unternehmens Jelly einen Beraterposten bei Pinterest anzunehmen.

Stone will sich bei Twitter um die Unternehmenskultur kümmern

In seinem Blog teilt Stone mit, dass er aber keine Schlüsselrolle im Unternehmen übernehmen werde. Stattdessen wolle er sich zusammen mit der Marketingchefin Leslie Berland um die Unternehmenskultur und interne Kommunikation kümmern. Stone schreibt in seinem Blog:

„Die Welt braucht Twitter. Ich bin glücklich, zurückzukehren und die Zukunft mitzugestalten.“

Jack Dorsey erklärte in einem Tweet, er freue sich darüber, Stones Energie und Herz wieder an Bord zu haben. Auch die Anleger sind offenbar erfreut: Die Börse reagierte auf diese Ankündigung mit einem Kursanstieg der Twitter-Aktie.