Viele halten Chef für fachlich ungeeignet

Viele Mitarbeiter sind unzufrieden mit dem Führungsstil ihres direkten Vorgesetzten. So bezeichnen gerade einmal 37 Prozent der befragten Arbeitnehmer ihren Chef als "fachlich für den Job geeignet", heißt es in einer Mitteilung der Unternehmensberatung Rochus Mummert. Für ihre Studie "Emotionale Führung am Arbeitsplatz" wurden 1.000 Angestellte in Deutschland befragt.

Weiterhin befindet nur knapp jeder Dritte seinen Boss für charakterlich qualifiziert. Zwischenmenschlich offenbart das Oberhaupt des Unternehmens außerdem weitere Schwächen: Vier von fünf Befragten fühlen sich von ihm nicht in ihrem beruflichen Werdegang unterstützt.

Coachender Führungsstil kommt am besten an

Das Pendant zum fachlich inkompetenten Ignoranten bildet der coachende Boss. Dieser schneidet bei der Umfrage am besten ab. Er bringt mehrheitlich alles mit, woran es dem anderen Vorgesetzten-Typ mangelt, also fachliche und charakterliche Kompetenzen.

Das Problem: Der coachende Chef ist in deutschen Betrieben unterrepräsentiert. "Nicht einmal jeder vierte Beschäftigte arbeitet bei einem Unternehmen, in dem Coaching an erste Stelle steht", sagt Dr. Hans Schlipat, Managing Partner der Rochus Mummert-Gruppe. Und befindet weiter:

"Dabei hat nur ein emphatischer Manager nach Art eines Trainers das Potenzial, jeden Arbeitnehmer und damit den Erfolg des gesamten Betriebs langfristig positiv zu beeinflussen. Er handelt authentisch und holt den Einzelnen auch emotional dort ab, wo dieser gerade steht."

Aber auch die fortschrittlichen Führungskräfte sind nicht fehlerfrei. So sagt nur ein knappes Drittel der Befragten über seinen coachenden Chef, dass er gut mit Kritik umgehen könne.

Weiterführende Links: