VW-Chef Matthias Müller ledert gegen Tesla

Heftige Kritik übte jetzt Matthias Müller, Vorstandsvorsitzender der Volkswagen Aktiengesellschaft, am Elektroauto-Pionier Tesla. Auf der Veranstaltungsreihe „Menschen in Europa“ der Verlagsgruppe Passau sagte er laut „Heise“,  Tesla vernichte pro Quartal einen Millionenbetrag im dreistelligen Bereich.

Und weiter: „Es gibt auf dieser Welt Ankündigungsweltmeister, ich nenne keine Namen. Es gibt Unternehmen, die verkaufen mit Mühe 80.000 Autos pro Jahr. Volkswagen 11 Millionen in dem Jahr. Dann gibt's Unternehmen wie Volkswagen, die erwirtschaften im Jahr einen Gewinn von 13 oder 14 Milliarden Euro.“

Müller zweifelt Teslas Sozialkompetenz an

Außerdem bemängelte der VW-Chef die Personalpolitik des US-Unternehmens von Gründer Elon Musk. Es „schmeißt die Mitarbeiter raus, wie sie lustig sind. Also Sozialkompetenz – weiß ich nicht, wo die ist.“ Damit bezog er sich offenbar auf Berichte, wonach Tesla 400 bis 700 Mitarbeiter vor die Tür gesetzt hat. Im Übrigen hat der Autobauer mit Hauptsitz im kalifornischen Palo Alto massive Produktionsprobleme und verfehlt die eigenen Lieferziele.

Die Tirade von VW-Chef Matthias Müller während einer Podiumsdiskussion folgte auf eine Bemerkung von Moderatorin Ursula Heller. Sie meinte, Tesla habe die Kunden „in den Bann gezogen“.

Hier ist der Kommentar von Müller dazu in einem Video zu verfolgen:

Weiterführende Links: