Gute Prognose für das Weihnachtsgeschäft

Alle Jahre wieder boomt das Weihnachtsgeschäft. Schließlich gilt es für seine Liebsten das richtige Geschenk zu finden. In diesem Jahr stehen die Prognosen wieder unter einem günstigen Stern – zumindest laut Umfrage von EY, die rund 1.000 Vebraucher bezüglich Ihrer Kauflaune befragten. Demnach wollen die Bundesbürger 2015 im Schnitt 259 Euro für Weihnachtsgeschenke ausgeben – 18 Prozent mehr als im Vorjahr.

Dass die Umfrageergebnisse für den Einzelhandel so erfreulich sind, ist laut Thomas Harms, Leiter des Bereichs Retail & Consumer Products bei Ernst & Young vermutlich den aktuell guten Rahmenbedingungen geschuldet: Steigende Beschäftigung und Reallöhne dank hoher Tarifabschlüsse machen die Deutschen spendierfreudiger zu Weihnachten.

Dem Einzelhandel kommt die Konsumfreude der Deutschen natürlich zugute. In den Monaten November und Dezember erwirtschaftet dieser fast 20 Prozent seines Umsatzes wie das "Handelsblatt" berichtet.

Gute Wirtschaft, gutes Weihnachtsgeschäft für den Einzelhandel

Demgegenüber stehen die Prognosen von Marktforschern. Diese befürchten nämlich, dass die aktuelle Flüchtlingskrise einen Schatten über das Weihnachtsgeschäft werfen könnte. Dies machte sich bereits 2014 bemerkbar, wie Harms zugestehend einräumt:

"Im vergangenen Jahr hatte eine regelrechte Flut schlechter Nachrichten – von den Kriegen im Irak und in Syrien über die Ukrainekrise bis hin zum Ebola-Ausbruch in Afrika – die Kauflaune vor Weihnachten vorübergehend stark getrübt."

Tatsächlich beobachten Konsumforscher zuletzt einen leichten Rückgang der Kauflaune europäischer Konsumenten. Dennoch glaubt Harms, dass diese Entwicklung nicht auf das Weihnachtsgeschäft übergeht, dafür sei es um die deutsche Wirtschaft derzeit zu gut bestellt und die Konsumfreude groß.

Weiterführende Links: